Schlagwort-Archiv: Zuckerguss

★ ★ ★ Blutorangen Kuchen mit Crème fraîche ★ ★ ★

Mache Kuchen muß man einfach nachmachen — getreu dem Motto — gesehen — begeistert — nachgebacken — perfekt!. Blutorangen — mal ganz ehrlich — der Saft ist — also da zieht es mir irgendwie alles zusammen, aber als Rührkuchen mit Creme fraîche und Zimt — absolut tolle Kombination. Im Originalrezept  wurde saure Sahne genommen — diese habe ich einfach durch Creme fraîche ersetzt. Die rosa Farbe vom Zuckerguss entsteht durch den Saft der Blutorange — einfach wunderbar!!

IMG_7453

ZUTATEN:

  • 115 g Butter
  • 100 g weißen Zucker
  • 100 g brauner Zucker
  • 2 Blutorangen ( von einer den Saft + den Abrieb )
  • 2 Eier
  • 200 g Crème fraîche
  • 185 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 große Messerspitze Zimt
  • 1 Prise Salz

ZUCKERGUSS:

  • 2- 4 EL Blutorangensaft
  • ca. 200 -250 g Puderzucker

IMG_7452

Den Backofen auf 170° Ober/Unterhitze einschalten — eine 18 er Springform einfetten und zur Seite stellen. Die Butter schaumig schlagen — nach und nach den Zucker einreisen lassen und weiter rühren. Die Eier darunter geben und gut verrühren .Nun eine  Blutorange gut abwaschen — trocknen und mit einer feinen Reibe die Schale abreiben und die Blutorange auspressen. Den Abrieb und 2 EL Blutorangensaft dazugeben und immer weiterführen.Das Mehl mit dem Zimt, dem Salz und dem Backpulver vermischen und nach und nach dazu geben. Gut weiterführen und nun noch das Creme fraîche beigeben. Ca. 2 Minuten bei mittlerer Stufe weiterrühren bis eine schöne Masse entstanden ist. Diese in die vorgefettete Backform geben — gut glatt streichend und für ca. 40-45 Minuten in den Backofen — bitte Stäbchenprobe machen. Nach der Backzeit den Kuchen gut auskühlen lassen. In der Zwischenzeit mit dem restlichen Orangensaft ( ich habe den Saft gesiebt!! ) und dem Puderzucker einen Guß rühren. ( Dieser wird wunderbar ROSA!!! ) Nun auf den abgekühlten Kuchen verteilen und erkalten lassen. Die 2. Blutorange in dünne Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit 2 EL braunen Zucker karamellisieren. Nach dem Erkalten der Scheiben diese auf dem Kuchen dekorieren — fertig!

IMG_7456

 

IMG_7457

 

 

IMG_7447

 

 

IMG_7461

( Das Rezept ist von sweetanssimple.com .Dank Mr.Google sind Übersetzungen heute kein Problem mehr )

 

Und natürlich wie immer — viel Spass beim Nachbacken!!

 

Die Laura!!

 Tortenplatte ASA über Cucina Laura
 Geschirrtuch in Leinen weiß Linum über Cucina Laura
 Tortenheber vom Flohmarkt
 18 er Springform  ( klick )

runde springformen

★ ★ ★ Weihnachtsstern Weißbrot / Pandoro ★ ★ ★

Es ist 4.Advent!!! —- und 4 Lichtlein brennen —- und zum Frühstück gab es süßes Weißbrot mit Butter. Die Weißbrotscheiben in Sternform!! Sieht das nicht absolut umwerfend aus? Wie kommt man auf so eine Idee?? Ich habe eine neue Lieferung wunderbarer Backformen bekommen — im Laden verkaufen diese sich super toll und als ich diese für das Internet fotografiert habe — also von allen Seiten — von oben und unten und überhaupt , da kam mir diese Idee mit dem süßen Weißbrot. Eine Frau — eine Tat — OK es hat ein bisschen gedauert aber dafür ist das Ergebnis toll — die Backform ist phantastisch und das Weißbrot auch schon verputzt. Die Backform nennt sich Pandoro und es gibt tatsächlich eine italienisches Rezept dafür und in Italien ist dies ein traditioneller Weihnachtskuchen . ( Pandoro / auch das goldene Brot ) ähnlich wie eine Panettone jedoch ohne Früchte und in der Pandora Sternenbackform gebacken. Ich habe einen einfachen Hefeteig genommen.

img_7074

img_7063

Grundrezept für süßes Hefegebäck ( nach Luise Haarer ) :

  • 500 g Mehl
  • 20 g frische Hefe
  • 1/4 l Milch
  • 100 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 2 Eier ( mittlere )

Aus der lauwarmen Milch rühre ich den Zucker und die trocken Hefe ein und lasse den sogenannten Vorteil so lange abgedeckt mit einem Handtuch an einem warmen Ort stehen, bis dieser kleine Blasen wirft ( ca.15-20 Minuten ) dann gebe ich in die große Schüssel meiner Sweet Heart ( Küchenmaschine ) das Mehl die Eier + die Butter ( Zimmertemperatur ) + 1 Prise Salz + den Vorteig und lasse diese für mich arbeiten. Wenn alles gut vermengt ist — stelle ich diesen Teig wieder abgedeckt mit einem Geschirrtuch an einem warmen Ort für ca.1-2 Stunden.

Wenn der Teig sich verdoppelt hat, knete ich diesen ganz dolle durch  — lege diesen in die gut eingefettete Sternebackform ( Pandoro ) und lasse den Teig in der Form nochmals für 20 Minuten ruhen. Dann verquirle ich noch eine Ei gebe eine kleine Prise Zucker darunter und pinsle die Oberfläche mit diesem Gemisch gut ein  —- ab in den Backofen für 40 – 50 Minuten bei 175°. Fertig!! Erkalten lassen. Ich habe noch einen Zuckerguss darüber gemacht — Puderzucker ist aber auch gut.

img_7077

img_7060img_7068

 

Und natürlich wie immer — viel Spass beim Lesen und Nachbacken !

Die Laura!!

 Backform  ( klick )

6000160 +6000151

600150600151