Schlagwort-Archiv: Tinas Tausendschön

★ ★ ★ White Dinner — Pavlova ★ ★ ★

IMG_4840

Letztes Jahr um diese Zeit —- da fing gerade meine Zeit in der virtuellen Welten an —ich hatte noch keinen Blog und bei Facebook begannen gerade meine ersten Gehversuche. In einem Post lass ich damals von einem White Dinner bei Tina`s Tausendschön — und ehrlich ich hatte keine Ahnung was das soll —- aber ich wäre so gerne dabei gewesen. Doch diese Jahr bin ich schon fast ein alter Hase und als Tina wieder zum White Dinner 2015 einlud — war klar — ich bin dabei. Aber es stellt sich natürlich immer die Frage —- was bringe ich mit??? Pavlova —- die Bilder im Netzt sehen immer so toll aus  — noch nie gemacht — aber Rezept klingt einfach und für ein White Dinner mit Honigmelone im Sommer ein perfektes Dessert.

IMG_4845

Pavlova ist ein üppiges Dessert — das aus einer Baisermasse besteht und mit Sahne gefüllt wird. Das Besondere ist —- sie muss außen beim Backen schön knusprig  und innen weich sein.
Zwar wird bei der Pavlova nicht an Zucker und Schlagsahne gespart —- aber dennoch hat sie eine frische Note — weil sie mit reichlich Früchten garniert wird.
In der Regel wird Pavlova in Form einer großen runden Torte gebacken. Aber das kann jeder so machen wie er möchte — Hauptsache Baiser — Sahne  und Früchte.

IMG_4844

ZUTATEN:

  • 4 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 250 -350 g Puderzucker
  • 250 Schlagsahne
  • 1 Honigmelone

Eiweiß ganz steif schlagen und den Puderzucker + Salz ( bitte unbedingt vorher sieben ) langsam unterrühren  und weiter rühren bis eine feste Masse entstanden ist  ( feste Spitzen ) . Auf ein Backpapier die ganze Masse zu einem runden Kreis auftürmen und im Backofen bei 100° C für 2 Stunden  geben. Nach der Backzeit im Backofen erkalten lassen — herausnehmen und in der Mitte das Baiser etwas eindrücken und die geschlagene Sahne aufgeben. Ich habe mit meinem Eisspachtel Melonen Streifen geschabt und mit dem Melonen – Ausstecher Kugeln geformt und die Pavolva damit dekoriert. Kühl servieren — ein absolut tolles Sommer-Dessert!!!

IMG_4867

IMG_4846

IMG_4858

Ein White Dinner —- sollte draußen statt finden —ob auf der Strasse — so wie zu Beginn in Paris —  im heimischen Garten —  mit den Nachbarn auf dem Bürgersteig — oder am Strand ganz egal wie und wo — damit das Ganze noch einen Tatsch von White Dinners bekommt habe ich die Blätter von meinen Hortensien etwas missbraucht und die Namen der Gäste mit einem weißen Gelstift darauf geschrieben — sieht absolut toll aus — geht einfach — und am Ende des White Dinners kommen die Blätter auf meinen Kompost.

IMG_4856

 

Wie immer —– viel Spass beim Lesen und Nachmachen!!

 

Die Laura!!

 

 Bone China Teller von Cucina Laura
 Weiße Damast-Servietten von  Cucina Laura
Kuchengabel ,Vasen + Tortenheber — von der Oma

White-Dinner-315x473

 

 

 

 

★ ★ ★ Aprikosen+Ziegenfrischkäse+Meersalz Tarte ★ ★ ★

Der Mensch braucht Inspiration—mir geht es so!! Ich bin ein unglaublich visueller Mensch. Ich sehe irgend etwas und bums bekomme ich eine Idee. Oft renne ich ohne eine genaue Ahnung durch mein Arbeitszimmer und sammle verschiedene Gegenstände zusammen — manchmal passt es — manchmal nicht. So auch in der Küche. Von Tina`s Tausendschön Aprikosen Tarte inspiriert — die Idee Aprikosen mit Meersalz — super! Ich gleich los und Aprikosen gekauft — Meersalz gibts im Hause Sweet ohne Ende — in allen nur erdenklichen Variationen. Und dann in meinem Arbeitszimmer — Omas quatratische Spitze — quadratische Tarteform — Tinas Mürbeteig-Gitter !!!!

IMG_3584

Also los ab ans Werk! Mürbeteig ist gemacht  und ab in den Kühlschrank  — da fällt mein Blick auf ein kleines Päckchen Ziegenfrischkäse! E  Voila!!!  Warum nicht den Mürbeteig bevor die Aprikosen drauf kommen mit Ziegenfrischkäse bestreichen?? Meersalz — Aprikosen — Ziegenfrischkäse — wunderbar!!!

IMG_3583

IMG_3597

IMG_3579

Es ist eine ganz wunderbare Tarte geworden!!!  Die Kombination — Ziegenfrischkäse ( etwas herb!! ) — Aprikosen ( wunderbare Süsse !! ) — das Meersalz ( grob — salzig!! ) — und dann das Mürbeteig – Gitter mit dem süßen Zuckerguss — unvergleichlich!!!!

ZUTATEN: Mürbeteig

  • 250 g Mehl
  • 125g weiche Butter
  • 65 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

BELAG:

  • 500 g Aprikosen
  • 1/2 Päckchen Ziegenfrischkäse ca.75-100 g
  • 4 – 6 große Prisen grobes Meersalz oder Salzflakes
  • 100 g Puderzucker
  • Saft 1/2 Zitrone

Für den Mürbeteig die Zutaten mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten und für ca. 1 Stunden im Kühlschrank kühl stellen. Danach ausrollen und die Tarteform damit auslegen — mit Backerbsen ca. 15 Minuten bei 180° im Backofen backen. ( es lohnt sich beim Kauf darauf zu achten, das die Tarteform einen Hebeboden hat )

Den Ziegenfrischkäse mit einem Teigspachtel auf dem Boden großzügig verteilen — die entsteinten Aprikosen darauf verteilen — mit Meersalz großzügig bestreuen — aus dem restlichen Teig — Streifen ca. 1 cm breit auf die Aprikosen als Gitter legen und nochmals für ca. 40 Minuten in den Backofen. In der Zwischenzeit den Puderzucker mit dem Zitronensaft gut verrühren und nach der Backzeit auf das gut ausgekühlte Mürbeteig-Gitter der Tarte geben.IMG_3589

IMG_3593

Wie immer!!

Viel Spass Beim Lesen und Nachbacken!!

Die Laura!!

 

★ ★ ★ Rhabarber Squirl Tarte ★ ★ ★

IMG_2846Rhabarber!!! — Ich bin jetzt mal ganz ehrlich — als Kind möchte ich dieses Obst überhaupt nicht. Entweder war Der so sauer oder irgendwie noch nicht durch und dann die langen Fäden die beim Schneiden entstehen — nee — das war absolut nix für mich. Na ja man wird älter und zum Glück verändert sich nicht nur der Mensch — oh nein auch der Geschmackssinn! Da kann ich Euch Geschichten erzählen!!! — OK wieder zurück zum Rhabarberkuchen.IMG_2850Dieses wunderbare Rezept ist mal wieder von meiner Tina — Tina`s Tausendschön letztes Jahr bei Ihr auf dem Blog gesehen — in meinem Kopf ( brain ) abgespeichert  und jetzt da Rhabarber — Zeit ist wieder heraus geholt und gemacht. Heute morgen nach dem Frühstück musste die Zeitung ( wir lesen immer am Sonntag die FAZ ) herhalten!!!IMG_2852

ZUTATEN: Mürbeteig

  • 200 g Mehl
  • 100 g weiche Butter
  • 70 g Puderzucker
  • 1 Ei

ZUTATEN: Belag

  • 3 Stangen Rhabarber
  • 150 ml Sahne
  • 200 g Schmand
  • 2 Eier
  • 3 EL Speisestärke
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Für den Mürbeteig die Zutaten mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten und für ca. 1 Stunden im Kühlschrank kühl stellen. Danach ausrollen und die Tartform damit auslegen — mit Backerbsen ca. 15 Minuten bei 180° im Backofen backen.

Den Rhabarber waschen und in lange dünne Streifen schneiden — diese in einer ( ich habe eine Auflaufform genommen ) mit etwas Zucker für ca. 30 Minuten zur Seite stellen.

In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten für den Belag in die Küchenmaschine geben und ca. 5 Minuten gut verrühren . Nun die Rhabarber Streifen kreisförmig auf dem vorgebackenen Mürbeteig legen und die Sahnemischung darüber verteilen — nun das Ganze bei 180° für 30 Minuten in den Backofen —- etwas auskühlen lassen — frische Schlagsahne dazu —- Mmmmmhhh……..!

 

Wie immer!!

Viel Spass beim Lesen und Nachbacken !!

Die Laura!!