Schlagwort-Archiv: Tarte

Pfirsich Tarte mit Haselnüssen/Rosmarin und Mascarpone-Sahnecreme

Jeden Monat wird ein Rezept aus meinem Blog auf dem “Kompass” veröffentlicht. Der Kompass ist unser regionaler Monatsbegleiter für Termine im Kulturellen, Infos über alles was so in einem Monat wichtig und interessant ist. Kleine Berichte über Künstler, Neuerscheinungen von Büchern und natürlich Schmitz Katze!!  Wer steckt hinter den Berichten Colla!!! Colla meine Buchstabenschubse — freie Journalistin — Katzenmutter  — endlos Sabbelmonster — Buchautorin — na ja auf jeden Fall wünschte sich Colla für den nächsten Monat eine Tarte. Und wenn Colla einen Rezeptwunsch hat, wird dieser natürlich von mir erfüllt!! Ich lieeeeeeebe Tartes!! Von daher war es für  mich überhaupt nicht schwer ein  Rezept für eine Tarte zu finden. Die Pfirsiche lachten mich bei meinem letzten Einkauf an und wanderten somit flugs in meinen Korb. Mein Rosmarin hat trotz des unglaublichen Regen enorme Auswüchse angenommen und Haselnüsse gehen irgendwie immer. Ach ja und ich habe gerade Mascarpone für mich entdeckt.

IMG_8478

Zutaten : für süßen Haselnussmürbeteig ( 23 X 23 cm )

  • 150 g Mehl
  • 75 g gemahlene / geröstete Haselnüsse ( alternativ gemahlene Mandeln )
  • 90 g Puderzucker / oder feiner Zucker
  • 100 Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Für den Belag:

  • 4 frische Pfirsiche
  • 1 -2 mittlere Zweige frischen Rosmarin
  • 2 TL. Vanillepuddingpulver
  • 2 TL Puderzucker / oder feiner Zucker
  • 2 EL Wasser
  • 1 kleine Handvoll grob gehackte Haselnüsse ( alternativ Mandeln )

Creme:

  • 200 g Mascarpone
  • 200 ml Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Zitronenabrieb von einer unbehandelten Zitrone
  • Deko – 1 Pfirsich schön in Scheiben geschnitten, frischen Rosmarin und gehackte Nüsse

IMG_8479

Aus Mehl / Zucker / Butter / Ei gemahlenen Haselnüssen einen Mürbeteig kneten und diesen für min. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.Den Ofen auf 180° C vorheizen. Den Teig ausrollen und in die Tarteform einpassen und nochmals ca. 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.  Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen. Mit Backpapier bedecken und Hülsenfrüchte zum Blindbacken daraufgeben. Ca.15 Minuten abgedeckt bei 180°C backen. Danach die Hülsenfrüchte entfernen und nochmals ca. 5 Minuten ohne Belag in den Ofen geben.

In der Zwischenzeit die Pfirsiche  waschen, entsteinen in kleine Stück schneiden. Zusammen mit dem Vanillepuddingpulver, Wasser, Zucker in einen Topf geben den Rosmarin vorsichtig unterheben und leicht köcheln lassen bis die Masse leicht dicklich wird. In der Zwischenzeit die Haselnüsse grob hacken. Den Rosmarin entfernen und die Masse auf den vorbereiteten Mürbeteigboden verteilen, die gehackten Haselnüsse auf der Pfirsichmasse geben und nochmals für ca. 20 Minuten backen. Herausnehmen und vollständig abkühlen lassen.

IMG_8490

Nach erkalten der Tarte die die Mascarpone mit dem Vanillezucker und dem Zitronenabrieb verrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Mascarponemasse heben. Auf dem Kuchen verteilen —mit dem Pfirsich, den grob gehackten Haselnüssen und dem Rosmarin dekorieren.

IMG_8481

IMG_8486

Wie immer — viel Spass beim Nachbacken!!

Die Laura!!

Meinen Beitrag findest du auch bei Pinterest / Instagram / Facebook !!

Meinen Beitrag findest Du auch hier !!

 Tarteform mit Hebeboden ( klick ) 
Holzbretter über Cucina Laura
 Leinen Geschirrtuch von Linum über Cucina Laura

83ß376--1

Rhabarber / Erdbeer / Baiser Tarte

IMG_8189

Es gibt so Kuchenrezepte und natürlich auch Obstsorten die hauen mich einfach um. Rhabarber gehört eindeutig dazu ( ist ja eigentlich ein Gemüse )  Er inspiriert mich — er schmeckt mir — er ist so einfach zu verarbeiten — er hat ein saure Süße — als Kind gehasst — OK es gab auch  Rhabarber nur als Kompott, doch jetzt bin ich ganz vernarrt und kann an Rhabarber nicht vorbei — Frau muß in der Saison kaufen — übrigens so geht es mir auch mit grünem Spargel.

IMG_8192

Und da ich Rhabarber inzwischen wirklich so gerne und leidenschaftlich mag, super gerne  verarbeite  muß heute die extra hohe Tarte Form herhalten!! Ach ja das Baiser macht natürlich so einen Kuchen erst zu einem richtigen Geschmackserlebnis, natürlich kann man das Baiser einfach auf den Kuchen streichen oder auch tupfen, aber mit einer Rosentülle wird so ein Rhabarber Kuchen mit Baiser zu einem kleinen feinen Kunstwerk. Übrigens das ist nun wirklich nicht schwer — wenn ich das kann …… !

IMG_8204

IMG_8211

ZUTATAEN: für den Boden

  • 200 g Mehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 125 g kalte Butter
  • 1 Prise Salz

ZUTATEN: für die Füllung

  • 750 g Rhabarber
  • 300 g Erdbeeren
  • 60 – 100 g Zucker
  • 1 + 1/2  Päckchen Vanille Puddingpulver

ZUTATEN: für das Baiser

  • 2 Eiweiße
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Spritzer Zitrone

 

IMG_8200

Für den Teig Mehl, Mandeln, Puderzucker, Ei, Butter und Salz zu einem Teig verkneten — mind. 1 Stunde kalt stellen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ca. 3 mm dick ausrollen und in die eingefettete Tarteform auslegen— mehrfach mit einer Gabel den Boden einstechen und ca. 30 Minuten kalt stellen. Den Backofen auf 180° Ober/Unterhitze einstellen und den Teig in der Backform mit Backerbsen blind ca. 10 Minuten vorbacken.

Für die Füllung den Rhabarber putzen und in mundgerechte Stücke schneiden — die Erdbeeren  waschen und klein schneiden. 4-6  EL kaltes Wasser mit dem Zucker erwärmen  und den Rhabarber darin aufkochen und ca. 3-5 Minuten köcheln lassen  nun die Erdbeeren zugeben — ganz kurz aufkochen und mit einem Kartoffelstampfer das Obst zerdrücken. Das Vanillepulver mit 6 EL Wasser verrühren und in das heiße Kompott Gemisch gut einrühren — gut verrühren, sodass keine Klümpchen mehr darin sind.

Diese Mischung auf den vorgebackenen Mürbeteig verteilen und erneut ca. 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die 2 Eiweiße mit dem Zucker,Prise Salz und dem Spritzer Zitronensaft steif schlagen — bis sich Spitzen bilden und die Masse schön glänzt.

Die Eiweißmasse in einen Spritzbeutel mit einer 14 mm Rosentülle füllen und Eiweißrosen auf die Oberfläche der Tarte spritzen. Nochmals für ca. 10 – 15 Minuten in den Backofen ( immer mal nachschauen damit die Eiweißmasse nicht zu dunkel wird !! ). Abkühlen lassen und mit frischer Sahne servieren — übrigens diese Tarte schmeckt auch noch super lecker am nächsten Tag — oder übernächsten !! ?? ( falls noch etwas übrig sein sollte !!!??? )

IMG_8219

 

Und natürlich wie immer — viel Spass beim Nachbacken !

Die Laura!!

Meinen Beitrag findest du auch bei Pinterest / Instagram / Facebook !!

 extra hohe Tarteform ( klick )
Backerbsen ( klick )
 Tablett vm Flohmarkt
 Tortenheber vom Flohmarkt

850143-4

 

850134-1

Erdbeere – Birnen – Tarte mit Baiser

Baiser — ich liebe dieses Gemisch aus Eiweiß und Zucker!! Auf einem Kuchen oder einer Tarte eine wahrer süßer Genuss. Eigentlich haben wir Erdbeere / Rhabarberzeit — eigentlich — aber  wenn Mr. Sweet aus meinem Rhabarber etwas ganz anderes macht und die Geschäfte schon zu haben , dann ist Improvisation angesagt. Tja und so ist diese Erdbeere – Birnen – Tarte entstanden. Im Geschmack ein absoluter Traum!! Mr. Sweet war schwer begeistert!! Abate – Birnen mit Ihrem festen Fruchtfleisch und der unglaublichen Süße sind für mich immer wie eine kleine Fruchtbombe. Diese Kombination mit Erdbeeren ist einfach himmlisch und unvergleichlich.Probiert es einfach mal aus — ich denke Ihr werdet genauso begeistert sein — hoffe ich!!

IMG_8120

IMG_8124

ZUTATAEN: für den Boden

  • 200 g Mehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 125 g kalte Butter
  • 1 Prise Salz

ZUTATEN: für die Füllung

  • 400 g Birnen
  • 300 g Erdbeeren
  • 30 g Zucker ( durch die Süße der Birnen kann man den Zucker auch ganz weglassen!! )
  • 1 Päckchen Vanille Puddingpulver

ZUTATEN: für das Baiser

  • 2 Eiweiße
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Spritzer Zitrone

Für den Teig Mehl, Mandeln, Puderzucker, Ei, Butter und Salz zu einem Teig verkneten — mind. 1 Stunde kalt stellen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ca. 3 mm dick ausrollen und in einer eingefettete Tarteform auslegen ( eine 24 er —oder eine längliche Tarteform ) — mehrfach mit einer Gabel den Boden einstechen und ca. 30 Minuten kalt stellen. Den Backofen auf 180° Ober/Unterhitze einstellen und den Teig in der Backform mit Backerbsen blind ca. 10 Minuten vorbacken.

Für die Füllung die Erdbeeren und Birnen waschen und klein schneiden. 4 EL kaltes Wasser erwärmen ( eventuell mit Zucker )  die Birnenstücke darin aufkochen und ca. 3-5 Minuten köcheln lassen ( die Birnenstücke sollten noch bissfest sein ) nun die Erdbeeren zugeben — ganz kurz aufkochen und mit einem Kartoffelstampfer das Obst zerdrücken. Das Vanillepulver mit 6 EL Wasser verrühren und in das heiße Kompott Gemisch gut einrühren.

Diese Mischung auf den vor gebackenen Mürbeteig verteilen und erneut ca. 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die 2 Eiweiße mit dem Zucker,Prise Salz und dem Spritzer Zitronensaft steif schlagen — bis sich Spitzen bilden und die Masse schön glänzt.

Die Eiweißmasse in einen Spritzbeutel mit einer 9 mm Lochtülle füllen und Eiweißtupfen auf die Oberfläche der Tarte spritzen. Nochmals für ca. 10 – 15 Minuten in den Backofen ( immer mal nachschauen damit die Eiweißmasse nicht zu dunkel wird !! ) Abkühlen lassen und mit frischer Sahne servieren — übrigens diese Tarte schmeckt auch noch super lecker am nächsten Tag — oder übernächsten !! ?? ( falls noch etwas übrig sein sollte !!!??? )

IMG_8123

IMG_8133

IMG_8134

Die länglichen Tarte schräg in  ca. 4 – 5 cm breite Streifen schneiden diese nochmals halbieren — so entstehen kleine Rauten — sieht einfach schön aus!! — und schwups ist der Habs weg!!

IMG_8129

 

Und natürlich wie immer — viel Spass beim Nachbacken !

Die Laura!!

Meinen Beitrag findest du auch bei Pinterest / Instagram / Facebook !!

Längliche Tarte ( klick )
9  mm Lochtülle ( klick )
 Geschirrtuch ist von IB Laursen von Cucina Laura
 weißer emaillierten Teller von Cucina Laura
 Tortenheber vom Flohmarkt

 

810467--2

★ ★ ★ Schokoladentarte ★ ★ ★

IMG_5344

Dieses Rezept — für diesen einfachen aber leckeren und natürlich nichts für kalorienbewußte Menschen  mußte ich doch tatsächlich 3 x machen — warum — ich wollte sooooooo gerne eine schöne nicht gebrochene Oberfläche haben — da ich so gerne die Schablone benutzen wollte. Bei den ersten 2 Versuchen ist der Kuchen so wunderbar im Ofen aufgegangen — aber oje— sobald der Kuchen aus dem Ofen kam —sank dieser zusammen und die wunderschöne Oberfläche war total gerissen. Beim 3. Versuch — habe ich den Backofen nicht vorgeheizt!!! Sondern mit dem Reinschieben des ungebackenen Kuchen — wird erst der Backofen angemacht. Das war also der Trick — geschmacklich spielt es keine Rolle — ob vorgeheizt oder nicht . Aber Achtung — die Backzeit ist etwas kürzer, wenn der Backofen vorgeheizt wird!!

IMG_5348

ZUTATEN:

  • 200 g Schokolade ( mind. 70% )
  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 5 Eier
  • 1 Tl. Vanilleextrakt
  • reichlich Puderzucker zum Bestäuben

IMG_5357

Butter und Schokolade unter Rühren im Wasserbad  schmelzen.  Eier und Zucker so lange schlagen bis eine weißliche cremige Masse entstanden ist. Schokoladenmasse etwas abkühlen lassen, damit die Eier nicht gerinnen, und mit Eier / Zuckermischung gut verrühren.

In einer gut gebutterten und dünn mit Mehl ausgestäubten  26 er Tarteform bei 160°C  ca. 30 – 40  Minuten ( Stäbchenprobe!!! kann auch etwas länger sein!!  ) backen und in der Form auskühlen lassen. ( den Backofen erst einschalten, wenn Ihr den Kuchen in den Ofen schiebt!!—damit so wenig wie möglich die Oberfläche reißt )

IMG_5370

IMG_5366

 

Übrigens dieser Kuchen schmeckt auch noch am nächsten Tag unglaublich saftig — noch ein TIPP: in einer quadratischen Backform oder auf einem Backblech — und schon entstehen kleine Brownies!!

IMG_5350

IMG_5354

Wie immer viel Spass beim Lesen und Nachmachen !

Die Laura!!

 Kuchenschablone  ( klick )
 Tortenform bzw. Quicheform extra hoch!! ( klick )
 Papiertortenspitze ( klick )
Tortenheber von der Oma — Mama — Flohmarkt — Nachbarin — Ebay etc.etc.

★ ★ ★ Heidelbeer / Mandeltarte ★ ★ ★

IMG_3255

Ich liebe diese Jahreszeit!!! Es gibt eine Fülle von wunderbaren Früchten und mit einer Reichhaltigkeit — es ist einfach wunderbar. Als Kind ging`s mit der Milchkanne in die  Heidelbeer . Ja ja so ist das , wenn man auf dem Land groß geworden ist —- da kommt dann einem in der Stadt so manche Kindheitserinnerung in den Sinn. So auch bei Heidelbeeren.

IMG_3278

Und da ich mal wieder auf unserem ganz ganz kleinen Flohmarkt war — bzw. es ist überhaupt kein Flohmarkt es ist ein älteres Ehepaar ( sind im Ruhestand ) was diesen klitzekleinen Laden betreiben. Jeder kann seine alten Sachen hinbringen und dort sozusagen kostenlos entsorgen und jeder kann da Sachen für kleines Geld kaufen —- die ganzen Einnahmen werden gespendet. Dienstags und freitags ist Markt am Platz und da haben die Beiden geöffnet . Ich liebe diesen Markt !!! — da ist mein Kartoffelmann — der hat die besten Kartoffeln und immer saisonales Gemüse ( Eigenanbau ) — dann ist da mein Eiermann — meine Oliventante — freitags meine Käsefrau — mein Blumenonkel und natürlich die Beiden mit Ihrem Lädchen. Im Sommer stellen die Beiden die Sachen nach draußen.  Im Herbst und Winter steht meine Markttasche vor der Tür ( es ist wirklich ein sehr kleiner Laden und sehr voll!! ) Am Freitag war ich  wieder auf dem Markt  — ja da gab`s dann diese blauen Teller — Heidelbeeren noch gekauft — und gleich gebacken.

IMG_3245

Da ich eine 20 er Tarte-Form genommen habe ist noch etwas Teig übrig geblieben — dafür gibt`s  wieder die kleinen Haps für Mr.Sweet.

IMG_3246

ZUTATEN:

  • 140 g gemahlene Mandeln
  • 140 g weiche Butter
  • 140 g Zucker
  • 140 g Meh
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Eier
  • 250 g Heidelbeeren
  • Abrieb von einer Zitrone
  • 1/2 Zitrone ( den Saft ! )
  • 1 Päckchen  Mandelblättchen
  • Puderzucker zum Bestäuben

Den Backofen auf 180° C vorheizen. Alle Zutaten ( bis auf die Heidelbeeren und die Mandelblättchen ) in eine Schüssel geben und so lange rühren bis ein schöner Teig entstanden ist. ( ich lasse inzwischen ein Teig bei mittlerer Geschwindigkeit gute 3-5 Minuten rühren ) . Den Zitronenabrieb und den Saft mache ich ganz zum Schluß in den Teig —- gibt diesem Kuchen eine wunderbare Frische . Nun den Teig in einer Tarteform verteilen — die Heidelbeeren obendrauf und darüber dann die Mandelplättchen streuen. Im Ofen ca. 50 Minuten backen bis der Kuchen eine schöne helle Bräune hat. Die kleinen Förmchen brauchen ca. 25 -30 Minuten . Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben!!

IMG_3258

IMG_3263

Die Teller sehen doch total toll aus — oder !!

Wie immer!!

Viel Spass beim Lesen und Nachbacken!!

Die Laura!! 

 

★ ★ ★ Super SONNIGE Tarte mit Mandarinencurd ★ ★ ★

Gestern hab ich noch die letzten Mandarinen ergattert—-schon etwas reif aber für das Curd perfekt!! Als ich ein kleines Mädelchen war und meine Mutter Zitrusfrüchte gekauft hat — gab es nichts Schöneres als diese aus diesem super dünnen —oft wunderschön bedruckten Seidenpapier zu entfernen. Es war diese Exotik von fernen Ländern — oft mit etwas Gold bedruckt — welches an den Händen haften blieb — ach es war wunderbar!! Und es gab einem das Gefühl von ganz ganz großer weiter Welt. Glattgestreift lag so manches dieser Papiere zwischen einem Buch und war für mich als Kind ein ganz besonderer Schatz. Auch heute liebe ich es diese eingewickelten Früchte zu kaufen.

IMG_2046

IMG_2030

Inspiriert von meiner lieben Tinas Tausendschön und der Liebe zu Mandarinen / Clementinen und auch die Freude immer mal was Neues auszuprobieren ( Curd ) habe ich diese kleine süße Kreation gebacken.

IMG_2038

IMG_2024

IMG_2029

ZUTATEN MÜRBETEIG:

  • 350 g Mehl
  • 180 weiche Butter ( Zimmertemperatur)
  • 180 g Zucker
  • 2 große Eier
  • 1 Prise Salz

Wie du den Teig machst — findest du hier : Feiner Mürbeteig . Ich habe eine 20 er Tarteform mit Backerbsen ca. 20 Minuten gebacken — zur Seite stellen und abkühlen lassen — in der Zwischenzeit habe ich den Curd gemacht.

IMG_2047

ZUTATEN CURD:

  • 150 ml Saft von den Mandarinen ( waren 4 Stück — hängt von der Größe ab )
  • 3 Eier
  • 120 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 1 El Speisestärke
  • 1 Prise Salz

Mandarinensaft und Zucker zusammen mit der Speisestärke aufkochen. Nach und nach die weiche Butter hinzufügen und unterrühren. Dabei die Hitze reduzieren. Dann die  verquirlten Eier langsam hinzufügen — rühren bis die Masse eindickt. Nicht kochen! – Köcheln lassen und immer wieder verrühren — sonst flocken die Eier aus! Curd abkühlen lassen und auf den fertig gebackenen Mürbeteig verteilen — mit einer Palette schön glatt streifen und für ca 3 Stunden zum Erkalten in den Kühlschrank stellen. Fertig!!

Wie immer!!

Viel Spass beim Nachbacken!

Die Laura!!