Schlagwort-Archiv: Puderzucker

★ ★ ★ Schokoladen Weihnachtskuchen ★ ★ ★

Was soll es den dieses Jahr für einen Weihnachtskuchen geben?? Diese Frage stellt sich natürlich jedes Jahr aufs Neue. Schokolade ist natürlich immer gut und da besagte Pandoro Kuchenform mit dem Hefeteig so unglaublich gut funktioniert hat — gibts heute ein anderes Rezept. Wichtig ist — durch die hohe Backform verändert sich die Backzeit!!!

img_7026

ZUTATAEN:

  • 200 g Butter ( weiche )
  • 200 g dunkle Schokolade
  • 300 g brauner Zucker
  • 4 mittelgroße Eier
  • 150 g Joghurt
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 2 TL Backpulver
  • 25 g Kakaopulver
  • 10 g Espresso Instant Pulver
  • Saft einer kleinen Clementine
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • 250 g frische Schlagsahne
  • Marmelade zum Einstreichen der einzelnen Böden

img_7031

Die Backform gut einfetten ( ich nehme meistens Backspray ) Den Backofen auf 165 ° C Ober/Unterhitze einschalten. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und beiseite stellen.In einer Schüssel 200 g Butter schaumig schlagen, dann die Eier, den Joghurt und die Vanille gut einrühren. Vorher schon das Mehl, Backpulver und den Kakao gut miteinander vermischen und dies nun vorsichtig unter die Eiermischung geben. Dann noch den gepressten Clementinensaft dazufügen. Alles gut vermengen und  die geschmolzene Schokolade gut einrühren. Den Teig in die eingefettete Backform geben nochmals mit einem Schaschlik Spiess den Teig verrühren ( Lufteinschlüsse ) oder die Backform mehrfach auf einem Handtuch auf der Küchenarbeitsplatte aufstoßen. Nun in den Backofen bei min. 50 – 60 Minuten backen. Unbedingt nach der Backzeit Stäbchenprobe machen — sonst noch Backzeit dazugeben. Wenn der Kuchen durch ist, diesen aus dem Backofen nehmen und ruhen lassen. Nach ca. 30 Minuten auf einem Gitter stürzen. Schneiden und dekorieren lässt sich der Kuchen am Besten am nächsten Tag!! Dafür den Kuchen in Alufolie über Nacht wegstellen.

img_7024

Die Sahne schön steif schlagen und in einen Spritzbeutel mit einer Loch oder Sterntülle füllen. Den Kuchen aus der Folie nehmen und am Boden gerade schneiden. Nun 5 gleichmässig dicke Scheiben schneiden . Mit dem untersten ( Größten ) Boden beginnen — erst Marmelade ( schön dünn ) einstreichen dann mit die Sahne ringförmig ( die Spitzen nicht ) darauf verteilen — den nächsten Boden versetzt daraufgeben — wieder mit Marmelade einstreichen Sahne darauf verteilen — bis alle Böden von unten nach oben geschichtet sind. Nun noch mit Puderzucker bestäuben —fertig!

img_7025

 

img_7037

 

img_7028

 

img_7022

 

Wie immer — viel Spass beim Nachbacken !!

Die Laura!!

 Pandora Backform für 500 g  ( klick )
 Backspray  ( klick )
 Pilze in groß / klein  ( klick )

600150600151

★ ★ ★ Schokoladentarte ★ ★ ★

IMG_5344

Dieses Rezept — für diesen einfachen aber leckeren und natürlich nichts für kalorienbewußte Menschen  mußte ich doch tatsächlich 3 x machen — warum — ich wollte sooooooo gerne eine schöne nicht gebrochene Oberfläche haben — da ich so gerne die Schablone benutzen wollte. Bei den ersten 2 Versuchen ist der Kuchen so wunderbar im Ofen aufgegangen — aber oje— sobald der Kuchen aus dem Ofen kam —sank dieser zusammen und die wunderschöne Oberfläche war total gerissen. Beim 3. Versuch — habe ich den Backofen nicht vorgeheizt!!! Sondern mit dem Reinschieben des ungebackenen Kuchen — wird erst der Backofen angemacht. Das war also der Trick — geschmacklich spielt es keine Rolle — ob vorgeheizt oder nicht . Aber Achtung — die Backzeit ist etwas kürzer, wenn der Backofen vorgeheizt wird!!

IMG_5348

ZUTATEN:

  • 200 g Schokolade ( mind. 70% )
  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 5 Eier
  • 1 Tl. Vanilleextrakt
  • reichlich Puderzucker zum Bestäuben

IMG_5357

Butter und Schokolade unter Rühren im Wasserbad  schmelzen.  Eier und Zucker so lange schlagen bis eine weißliche cremige Masse entstanden ist. Schokoladenmasse etwas abkühlen lassen, damit die Eier nicht gerinnen, und mit Eier / Zuckermischung gut verrühren.

In einer gut gebutterten und dünn mit Mehl ausgestäubten  26 er Tarteform bei 160°C  ca. 30 – 40  Minuten ( Stäbchenprobe!!! kann auch etwas länger sein!!  ) backen und in der Form auskühlen lassen. ( den Backofen erst einschalten, wenn Ihr den Kuchen in den Ofen schiebt!!—damit so wenig wie möglich die Oberfläche reißt )

IMG_5370

IMG_5366

 

Übrigens dieser Kuchen schmeckt auch noch am nächsten Tag unglaublich saftig — noch ein TIPP: in einer quadratischen Backform oder auf einem Backblech — und schon entstehen kleine Brownies!!

IMG_5350

IMG_5354

Wie immer viel Spass beim Lesen und Nachmachen !

Die Laura!!

 Kuchenschablone  ( klick )
 Tortenform bzw. Quicheform extra hoch!! ( klick )
 Papiertortenspitze ( klick )
Tortenheber von der Oma — Mama — Flohmarkt — Nachbarin — Ebay etc.etc.

★ ★ ★ Keks-Christbaum Day & Night ★ ★ ★

DSC_0038 2DSC_0025

DSC_0030

DSC_0033

DSC_0005

DSC_0041

DSC_0017

ZUTATEN:

250 g Mehl
125 g weiche Butter ( Zimmertemperatur)
100 g Zucker
2 große Eier
1 Prise Salz
Himbeermarmelade
Kesksausstecher für den Baum gibts hier ( klick )
Aus den Zutaten einen Mürbeteig machen ( auch Hackteig genannt )—mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Arbeitsfläche bemehlen ( Bäckerstärke ) den Teig ausrollen —jede Größe   2 X  ausstechen + 1 Ministern ergibt 1 Baum und bei 180° ca.10-12 Minuten backen. ( die Menge des Teigs ergibt ca.3-4 Bäume ) Etwas auskühlen lassen —immer zwei gleich große  Teile mit Himbeermarmelade bestreichen und versetzt zusammen fügen mit dem größten Keks anfangen und sich nach oben weiter arbeiten zum Schluss noch einen ganz kleinen Sternkeks mit Glasur ankleben eine kleine silberne Zuckerperle in die Mitte — Noch mit Puderzucker bestäuben und auskühlen lassen.  In eine Cellophantüte  mit einer schönen Schleife—und Du hast ein wunderbares Geschenk!!

Viel Spass beim Nachmachen!

Laura!!

Keksausstecher Baum ( klick )    Mini-Stern-Ausstecher ( klick ) ★ Zuckerperlen ( klick )            Cellophantüten ( klick )

 

 

★ ★ ★ Spitzbuben ( Schwäbisch ) ★ ★ ★

DSC_0003

 

 

DSC_0008

DSC_0004

DSC_0008

DSC_0006

ZUTATEN:

  • 250 g Mehl
  • 125 g  weiche Butter ( Zimmertemperatur)
  • 100 g  Zucker
  • 2 große Eier
  • 1 Prise Salz
  • Himbeermarmelade
  • Kesksausstecher gibts hier

Aus den Zutaten einen Mürbeteig machen ( auch Hackteig genannt)—mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Arbeitsfläche bemehlen (  Bäckerstärke ) den Teig ausrollen —-Kekse  ausstechen und bei 180° ca.10-12 Minuten backen.Etwas auskühlen lassen —zwei passende Teile mit Himbeermarmelade bestreichen und zusammen fügen. Noch mit Puderzucker bestäuben und auskühlen lassen.In einer schönen Blechdose halten die Kekse ca. 4 Wochen ( bei uns nicht–die sind immer gleich weg!!)

Viel Spass beim Nachbacken !!

Laura!!

 

 

★ ★ ★ Madeleines mit Calvados ★ ★ ★

DSC_0002

DSC_0001

DSC_0016

DSC_0004

DSC_0036

Da ich im Schwarzwald groß geworden bin—war Frankreich nicht so weit—und die klassische Fahrt in das Elsass fand in der Regal immer an Ostern oder Pfingsten statt—in meiner Erinnerung ist Frankreich bzw. das Elsass das Schönste und Interessantes was man sich vorstellen kann—damals mußte noch Geld gewechselt werden und für uns Kinder war es immer ein großer Spass das Taschengeld zu wechseln und eine Kleinigkeit zu kaufen—aber das absolut Beste waren natürlich die vielen wunderbaren Sachen welches es bei uns nicht gab—die andere Sprache, das Essen, die wunderbaren Bäckereien und natürlich Madeleines!!—Ich    liebe diese heute noch und Sie sind neben Croissant für mich der Inbegriff von Frankreich!!  Diese  Madeleines sind natürlich nichts für Kinder, da ich einen Schuss Calvados mit reingeben habe—–übrigens auch so was unglaublich französisches!!!–also der Calvados!

ZUTATEN:

  • 220 g Butter
  • 6 Eier ( Zimmertemperatur)
  • 250 g Zucker
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2-3 EL Calvados ( oder einen guten Schuß)
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker zum Bestäuben

Eier und Zucker im Mixer ca. 10 Minuten auf hoher Geschwindigkeit schaumig rühren.Die weiche Butter dazugeben und weiter schaumig rühren—alle anderen Zutaten langsam dazugeben—zum Schluss den Calvados!                                                                                                            Den Teig für mind. 2 Stunden in den Kühlschrank geben—ich hatte diesen über Nacht gekühlt. Den Backofen auf 180° vorheizen—Madeleinesform einfetten—und den Teig zu zwei Drittel in die Form geben ( ich mach so was immer mit dem Spritzbeutel ) .Die Madeleines ca. 10-12 Minuten backen und danach vom Blech schütteln und mit Puderzucker betäuben—Fertig!!

Viel Spass beim Nachbacken !!!

Laura!!  

  • ★ Madeleinesformen gibts hier
  • ★ Glastortenplatte gibts hier
  • ★ Geschirr privat