Schlagwort-Archiv: Mascarpone

Pfirsich Tarte mit Haselnüssen/Rosmarin und Mascarpone-Sahnecreme

Jeden Monat wird ein Rezept aus meinem Blog auf dem “Kompass” veröffentlicht. Der Kompass ist unser regionaler Monatsbegleiter für Termine im Kulturellen, Infos über alles was so in einem Monat wichtig und interessant ist. Kleine Berichte über Künstler, Neuerscheinungen von Büchern und natürlich Schmitz Katze!!  Wer steckt hinter den Berichten Colla!!! Colla meine Buchstabenschubse — freie Journalistin — Katzenmutter  — endlos Sabbelmonster — Buchautorin — na ja auf jeden Fall wünschte sich Colla für den nächsten Monat eine Tarte. Und wenn Colla einen Rezeptwunsch hat, wird dieser natürlich von mir erfüllt!! Ich lieeeeeeebe Tartes!! Von daher war es für  mich überhaupt nicht schwer ein  Rezept für eine Tarte zu finden. Die Pfirsiche lachten mich bei meinem letzten Einkauf an und wanderten somit flugs in meinen Korb. Mein Rosmarin hat trotz des unglaublichen Regen enorme Auswüchse angenommen und Haselnüsse gehen irgendwie immer. Ach ja und ich habe gerade Mascarpone für mich entdeckt.

IMG_8478

Zutaten : für süßen Haselnussmürbeteig ( 23 X 23 cm )

  • 150 g Mehl
  • 75 g gemahlene / geröstete Haselnüsse ( alternativ gemahlene Mandeln )
  • 90 g Puderzucker / oder feiner Zucker
  • 100 Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Für den Belag:

  • 4 frische Pfirsiche
  • 1 -2 mittlere Zweige frischen Rosmarin
  • 2 TL. Vanillepuddingpulver
  • 2 TL Puderzucker / oder feiner Zucker
  • 2 EL Wasser
  • 1 kleine Handvoll grob gehackte Haselnüsse ( alternativ Mandeln )

Creme:

  • 200 g Mascarpone
  • 200 ml Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Zitronenabrieb von einer unbehandelten Zitrone
  • Deko – 1 Pfirsich schön in Scheiben geschnitten, frischen Rosmarin und gehackte Nüsse

IMG_8479

Aus Mehl / Zucker / Butter / Ei gemahlenen Haselnüssen einen Mürbeteig kneten und diesen für min. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.Den Ofen auf 180° C vorheizen. Den Teig ausrollen und in die Tarteform einpassen und nochmals ca. 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.  Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen. Mit Backpapier bedecken und Hülsenfrüchte zum Blindbacken daraufgeben. Ca.15 Minuten abgedeckt bei 180°C backen. Danach die Hülsenfrüchte entfernen und nochmals ca. 5 Minuten ohne Belag in den Ofen geben.

In der Zwischenzeit die Pfirsiche  waschen, entsteinen in kleine Stück schneiden. Zusammen mit dem Vanillepuddingpulver, Wasser, Zucker in einen Topf geben den Rosmarin vorsichtig unterheben und leicht köcheln lassen bis die Masse leicht dicklich wird. In der Zwischenzeit die Haselnüsse grob hacken. Den Rosmarin entfernen und die Masse auf den vorbereiteten Mürbeteigboden verteilen, die gehackten Haselnüsse auf der Pfirsichmasse geben und nochmals für ca. 20 Minuten backen. Herausnehmen und vollständig abkühlen lassen.

IMG_8490

Nach erkalten der Tarte die die Mascarpone mit dem Vanillezucker und dem Zitronenabrieb verrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Mascarponemasse heben. Auf dem Kuchen verteilen —mit dem Pfirsich, den grob gehackten Haselnüssen und dem Rosmarin dekorieren.

IMG_8481

IMG_8486

Wie immer — viel Spass beim Nachbacken!!

Die Laura!!

Meinen Beitrag findest du auch bei Pinterest / Instagram / Facebook !!

Meinen Beitrag findest Du auch hier !!

 Tarteform mit Hebeboden ( klick ) 
Holzbretter über Cucina Laura
 Leinen Geschirrtuch von Linum über Cucina Laura

83ß376--1

Kuppel – Biskuite – Rhabarber – Kuchen

Endlich habe ich es geschafft!!!! Heute kann ich meine Rhabarber Kuppel Torte mit einer Quark / Frischkäse / Mascarpone Füllung präsentieren. Die Idee dazu hatte ich schon letztes Jahr, aber wie so oft bin ich nicht dazu gekommen und irgendwann ist dann halt auch die Rhabarber Saison zu Ende. Nun ist das aber auch dieses Mal nicht ganz ohne Hürden von statten gegangen. Das 1. Mal hat Mr. Sweet meinen  Rhabarber anders verarbeitet und beim 2. Anlauf hatte der Lebensmittelladen meines Vertrauens keinen mehr im Regal! Aber jetzt!! Schon vor 2 Tagen gekauft und an einem extra kühlen Platz gebunkert!!

IMG_8147

Ich finde dieser Rhabarber Kuchen ist so toll geworden und Dank dem Magerquark auch nicht so mächtig — schön cremig und perfekt durch den Biskuite. Das Rezept für den schnellen Biskuite Teig habe ich von Brigittes Tortendesign. 

IMG_8174

ZUTATEN: für den Biskuite Teig ( 26 er oder Blech )

  • 6 Eier
  • 200 g Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 150 g Mehl
  • 50 g Mondamin
  • 1 Teel. Backpulver

Den Backofen auf 160° Ober / Unterhitze einstellen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die  Eier mit dem Zucker + Vanillezucker lange schlagen ,Brigitte sagt min.15 Minuten —also 15 Minuten —20 Minuten ist besser!!  Das Mehl, Mondamin und Backpulver mischen und sieben, das ist ganz wichtig!! Diese Mehlmischung über die geschlagenen Eier geben und mit einem Rührbesen leicht unterheben ( von Hand!! )  Dabei gründlich vorgehen bis keine Mehlklumpen mehr zu sehen sind. Diese Teigmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen und bei 160° ca. 40 Minuten backen. Auskühlen lassen und mit einem Backring 1 x 20 cm —1 x 15 cm und 1 x 10 cm große Kreis Stücke ausstechen. ( TIPP: Aus den Resten kleine Stücke schneiden ,in einen Beutel füllen — diese kleinen Biskuit Stücke sind perfekt für ein Dessert!! )

ZUTATEN: für die Füllung

  • 500g Magerquark ( wer es gerne cremiger haben möchte nimmt 40 %  Quark oder geschlagene Sahne )
  • 150g Frischkäse
  • 200g Mascarpone
  • optional: 5 Blätter Gelatine ( hab 1 Päckchen fertige Gelatine genommen )
  • 1 Pck. Bourbon Vanillezucker
  • 75g Zucker
  • 1000 g Rhabarber

4 dicke Rhabarberstangen schälen und lange Streifen mit einem Hobel oder scharfen Messer längs schneiden. Einen Topf mit Wasser erhitzen — eine Handvoll Zucker darin auflösen und immer eine Stange nach der anderen ca. 3 Minuten blanchieren — auf ein Küchentuch legen und erkalten lassen.

Die runde Halbkugel Backform ein bisschen mit Butter auspinseln dann eine Schicht Frischhaltefolie darauf legen und glatt streichen  — die Folie kann ruhig etwas überstehen. Die Folie mit Butter einpinseln und mit Zucker bestreuen — ist ein bisschen mühselig — funktioniert aber und gibt dem Rhabarber zusätzliche Süße. Nun Streifen für Streifen die Innenwand damit auslegen . Auch hier können die Streifen über den Rand hängen — diese kann mann zum Schluß mit der Küchenschere abschneiden.Wenn alles gut ausgelegt ist kommt die Creme rein.

Für die Creme den Magerquark, Frischkäse und die Mascarpone mit dem Zucker und Vanillezucker verrühren. Den Rest vom Rhabarber klein schneiden und mit ca. 50 g Zucker zu einem Kompott verkochen ( wer es süßer mag — einfach etwas mehr Zucker nehmen )  — erkalten lassen und danach in die Creme einrühren  Die Gelatine nach Packungsanweisung in die Creme einrühren.

Vorsichtig die Creme ca. 3 cm einfüllen — dann den kleinsten Biskuitboden darauflegen vorsichtig andrücken — nächste Lage Creme — den mittleren Boden darauflegen — wieder eine Lage von der Creme und zum Schluß den letzten Boden als Abschluss vorsichtig darauf legen. Nun die überschüssigen Rhabarberstreifen bündig abschneiden — Folie über den Boden legen und über Nacht bzw. mind. 4 Stunden in den Kühlschrank.

IMG_8157

Ganz vorsichtig den Kuchen stürzen und die Folie abnehmen — auf einer Platte dekorieren und servieren. Mit einem scharfen Messer vorsichtig einzelne Stücke raus schneiden.

IMG_8178

IMG_8172

 

Das wars!!

Und natürlich wie immer — viel Spass beim Nachbacken !

Die Laura!!

Meinen Beitrag findest du auch bei Pinterest / Instagram / Facebook !!

Noch mehr Rhabarber Rezepte gibts hier : Squirl , Geflochtener Rhabarber, Rauten Rhabarber 

★ Halbrunde Backform  ( klick )
★ Teller sind von ASA über Cucina Laura
★ Geschirrtuch von Linum über Cucina Laura
★ Tortenheber, Kuchengabel + Löffel vom Flohmarkt

850150

★ ★ ★ Kirsch -Quarksahne Törtchen ★ ★ ★

Kirschen — Kirschen —- so sexy — so wohl vom Geschmack als auch vom Aussehen. Als Kinder gab`s zwei Dinge die man unbedingt mit den Kirschen machen musste. 1. ein Pärchen wurde immer an die Ohren gehängt!!! Das sah immer toll aus und man musste aufpassen, das die Kirschen nicht vom Ohr fiel — na und 2. ganz klar —- Steine spucken!!! Mit meinem großen Bruder war das immer eine wunderbare Herausforderung!! Er konnte einfach weiter spucken als ich — immer. Diese wunderbaren Erinnerungen kommen mir immer wenn ich Kirschen sehe. Was ich jedoch nie mochte war Kirschkompott. Und da ich letztes Mal auf dem Markt schon Kirschen gekauft habe — und ich wunderbare Dessertringe ausprobieren wollte — da hatte ich schon ein Bild im Kopf.

IMG_3636

IMG_3654

ZUTATEN:  für den Boden

  • 300 Kekse ( ich habe Butterkekse genommen )
  • 160 -180 g cremige Butter

ZUTATEN: für den Belag

  • 500 g Magerquark
  • 300 g frische Sahne
  • 100 Mascarpone
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Abrieb von einer Zitrone
  • 10 Blatt Gelatine
  • 100 Zucker
  • 2 Hände schöne Kirschen ( am besten mit Stiel )

IMG_3639

Diese Rezept ist eigentlich für eine 26 er Springform — ich habe eine kleine 11 er + 15 er Springform genommen und 3 Dessertringe 8,5 cm + 4,5 cm + 7 cm.

IMG_3641

Die Kekse in einer Gefriertüte zerkleinern und mit der Butter verrühren . Mit der entstandenen Masse die Böden der Springformen und der Dessertringe belegen ( ca. 1 cm ) und gut festdrücken. ( die Dessertringe habe ich auf einen Teller mit Backpapier gestellt –die Backformen habe ich auch mit Backpapier belegt ) Alles in den Kühlschrank für mind.30 – 60 Minuten.

IMG_3661

Die  Gelatine in Wasser auflösen. Den Quark und die Mascarpone mit dem Zucker dem Abrieb der Zitrone und dem Vanillezucker zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Die Sahne steif schlagen. Die ausgedrückte Gelatine-Blätter in ein kleines Töpfchen geben und erwärmen — 2 Esslöffel von der Quarkmasse vorsichtig mit der Gelatine verrühren. Die steifgeschlagene Sahne unter die Quarkmasse rühren und die Gelatinemasse dazugeben. Nochmals gut verrühren und nun die Springformen und die Dessertringe bis zum Rand befüllen. Für mindesten 4 Stunden in den Kühlschrank — über Nacht ist es noch besser. Danach sehr vorsichtig aus den Formen lösen und mit gewaschenen Kirschen garnieren.

IMG_3647

IMG_3652

 

Wie immer!!

Viel Spass beim Lesen und Nachbacken!!

Die Laura!!