Schlagwort-Archiv: längliche Tarteform

Erdbeere – Birnen – Tarte mit Baiser

Baiser — ich liebe dieses Gemisch aus Eiweiß und Zucker!! Auf einem Kuchen oder einer Tarte eine wahrer süßer Genuss. Eigentlich haben wir Erdbeere / Rhabarberzeit — eigentlich — aber  wenn Mr. Sweet aus meinem Rhabarber etwas ganz anderes macht und die Geschäfte schon zu haben , dann ist Improvisation angesagt. Tja und so ist diese Erdbeere – Birnen – Tarte entstanden. Im Geschmack ein absoluter Traum!! Mr. Sweet war schwer begeistert!! Abate – Birnen mit Ihrem festen Fruchtfleisch und der unglaublichen Süße sind für mich immer wie eine kleine Fruchtbombe. Diese Kombination mit Erdbeeren ist einfach himmlisch und unvergleichlich.Probiert es einfach mal aus — ich denke Ihr werdet genauso begeistert sein — hoffe ich!!

IMG_8120

IMG_8124

ZUTATAEN: für den Boden

  • 200 g Mehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 125 g kalte Butter
  • 1 Prise Salz

ZUTATEN: für die Füllung

  • 400 g Birnen
  • 300 g Erdbeeren
  • 30 g Zucker ( durch die Süße der Birnen kann man den Zucker auch ganz weglassen!! )
  • 1 Päckchen Vanille Puddingpulver

ZUTATEN: für das Baiser

  • 2 Eiweiße
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Spritzer Zitrone

Für den Teig Mehl, Mandeln, Puderzucker, Ei, Butter und Salz zu einem Teig verkneten — mind. 1 Stunde kalt stellen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ca. 3 mm dick ausrollen und in einer eingefettete Tarteform auslegen ( eine 24 er —oder eine längliche Tarteform ) — mehrfach mit einer Gabel den Boden einstechen und ca. 30 Minuten kalt stellen. Den Backofen auf 180° Ober/Unterhitze einstellen und den Teig in der Backform mit Backerbsen blind ca. 10 Minuten vorbacken.

Für die Füllung die Erdbeeren und Birnen waschen und klein schneiden. 4 EL kaltes Wasser erwärmen ( eventuell mit Zucker )  die Birnenstücke darin aufkochen und ca. 3-5 Minuten köcheln lassen ( die Birnenstücke sollten noch bissfest sein ) nun die Erdbeeren zugeben — ganz kurz aufkochen und mit einem Kartoffelstampfer das Obst zerdrücken. Das Vanillepulver mit 6 EL Wasser verrühren und in das heiße Kompott Gemisch gut einrühren.

Diese Mischung auf den vor gebackenen Mürbeteig verteilen und erneut ca. 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die 2 Eiweiße mit dem Zucker,Prise Salz und dem Spritzer Zitronensaft steif schlagen — bis sich Spitzen bilden und die Masse schön glänzt.

Die Eiweißmasse in einen Spritzbeutel mit einer 9 mm Lochtülle füllen und Eiweißtupfen auf die Oberfläche der Tarte spritzen. Nochmals für ca. 10 – 15 Minuten in den Backofen ( immer mal nachschauen damit die Eiweißmasse nicht zu dunkel wird !! ) Abkühlen lassen und mit frischer Sahne servieren — übrigens diese Tarte schmeckt auch noch super lecker am nächsten Tag — oder übernächsten !! ?? ( falls noch etwas übrig sein sollte !!!??? )

IMG_8123

IMG_8133

IMG_8134

Die länglichen Tarte schräg in  ca. 4 – 5 cm breite Streifen schneiden diese nochmals halbieren — so entstehen kleine Rauten — sieht einfach schön aus!! — und schwups ist der Habs weg!!

IMG_8129

 

Und natürlich wie immer — viel Spass beim Nachbacken !

Die Laura!!

Meinen Beitrag findest du auch bei Pinterest / Instagram / Facebook !!

Längliche Tarte ( klick )
9  mm Lochtülle ( klick )
 Geschirrtuch ist von IB Laursen von Cucina Laura
 weißer emaillierten Teller von Cucina Laura
 Tortenheber vom Flohmarkt

 

810467--2

★ ★ ★ Rhabarber – Tarte geflochten ★ ★ ★

IMG_3337

Da ich den Rhabarber geschmacklich dieses Jahr für mich entdeckt habe — muß ich bevor die Rhabarberzeit zu Ende geht nochmals eine Tarte machen. Unzählige Versuche —- zerkochter Rhabarber —- missglückter Belag — und dann — hab ich es geschafft!!! Die Konsistenz  und die Optik sind einfach perfekt!! Der Geschmack — umwerfend — die Kommentare — großartig!!

IMG_3383

ZUTATEN: Mürbeteig

  • 250 g Mehl
  • 125g weiche Butter
  • 65 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

BELAG:

  • 3 Stangen Rhabarber
  • 150 ml Sahne
  • 100 g Schmand
  • 2 Eier
  • 100 g griechischer Joghurt
  • 3 EL Speisestärke
  • 100 g Zucker
  • 2 TL Vanille Extrakt

Für den Mürbeteig die Zutaten mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten und für ca. 1 Stunden im Kühlschrank kühl stellen. Danach ausrollen und die Tarteform damit auslegen — mit Backerbsen ca. 15 Minuten bei 180° im Backofen backen. ( es lohnt sich beim Kauf darauf zu achten, das die Tarteform einen Hebeboden hat )

Den Rhabarber waschen und in lange ca. 3 mm Streifen schneiden —das geht am Besten mit einem Hobel —da alle Streifen gleich dick sein müssen. Einen Topf mit ein bisschen Wasser und Zucker zum Kochen bringen und nun sehr vorsichtig die Streifen einzeln ca. 1 Minuten im Wasser garen. Die fertigen Streifen auf ein Butterbrotpapier legen erkalten lassen und in der Größe der Tarte-Form  die Streifen flechten. In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten für den Belag in die Küchenmaschine geben und ca. 5 Minuten gut verrühren .

Den Belag auf den vorgebackenen Mürbeteig geben und für ca. 20 Minuten im  Backofen bei 180° backen. Tarte aus dem Backofen nehmen und nun sehr vorsichtig das Flechtwerk oben auf die Tarte legen — die überhängenden Teile habe ich mit einer Küchenschere abgeschnitten und vorsichtig unter das Flechtwerk geschoben. Das Flechtwerk mit dem Zuckerwasser bestreichen und nochmals für ca. 10 Minuten in den Backofen .

IMG_3348

IMG_3394

IMG_3341

IMG_3385

Wie immer!!

Viel Spass beim Lesen und Nachbacken!!

Die Laura!!

Tarte Form ( klick )