Schlagwort-Archiv: Baiser

Rhabarber / Erdbeer / Baiser Tarte

IMG_8189

Es gibt so Kuchenrezepte und natürlich auch Obstsorten die hauen mich einfach um. Rhabarber gehört eindeutig dazu ( ist ja eigentlich ein Gemüse )  Er inspiriert mich — er schmeckt mir — er ist so einfach zu verarbeiten — er hat ein saure Süße — als Kind gehasst — OK es gab auch  Rhabarber nur als Kompott, doch jetzt bin ich ganz vernarrt und kann an Rhabarber nicht vorbei — Frau muß in der Saison kaufen — übrigens so geht es mir auch mit grünem Spargel.

IMG_8192

Und da ich Rhabarber inzwischen wirklich so gerne und leidenschaftlich mag, super gerne  verarbeite  muß heute die extra hohe Tarte Form herhalten!! Ach ja das Baiser macht natürlich so einen Kuchen erst zu einem richtigen Geschmackserlebnis, natürlich kann man das Baiser einfach auf den Kuchen streichen oder auch tupfen, aber mit einer Rosentülle wird so ein Rhabarber Kuchen mit Baiser zu einem kleinen feinen Kunstwerk. Übrigens das ist nun wirklich nicht schwer — wenn ich das kann …… !

IMG_8204

IMG_8211

ZUTATAEN: für den Boden

  • 200 g Mehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 125 g kalte Butter
  • 1 Prise Salz

ZUTATEN: für die Füllung

  • 750 g Rhabarber
  • 300 g Erdbeeren
  • 60 – 100 g Zucker
  • 1 + 1/2  Päckchen Vanille Puddingpulver

ZUTATEN: für das Baiser

  • 2 Eiweiße
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Spritzer Zitrone

 

IMG_8200

Für den Teig Mehl, Mandeln, Puderzucker, Ei, Butter und Salz zu einem Teig verkneten — mind. 1 Stunde kalt stellen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ca. 3 mm dick ausrollen und in die eingefettete Tarteform auslegen— mehrfach mit einer Gabel den Boden einstechen und ca. 30 Minuten kalt stellen. Den Backofen auf 180° Ober/Unterhitze einstellen und den Teig in der Backform mit Backerbsen blind ca. 10 Minuten vorbacken.

Für die Füllung den Rhabarber putzen und in mundgerechte Stücke schneiden — die Erdbeeren  waschen und klein schneiden. 4-6  EL kaltes Wasser mit dem Zucker erwärmen  und den Rhabarber darin aufkochen und ca. 3-5 Minuten köcheln lassen  nun die Erdbeeren zugeben — ganz kurz aufkochen und mit einem Kartoffelstampfer das Obst zerdrücken. Das Vanillepulver mit 6 EL Wasser verrühren und in das heiße Kompott Gemisch gut einrühren — gut verrühren, sodass keine Klümpchen mehr darin sind.

Diese Mischung auf den vorgebackenen Mürbeteig verteilen und erneut ca. 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die 2 Eiweiße mit dem Zucker,Prise Salz und dem Spritzer Zitronensaft steif schlagen — bis sich Spitzen bilden und die Masse schön glänzt.

Die Eiweißmasse in einen Spritzbeutel mit einer 14 mm Rosentülle füllen und Eiweißrosen auf die Oberfläche der Tarte spritzen. Nochmals für ca. 10 – 15 Minuten in den Backofen ( immer mal nachschauen damit die Eiweißmasse nicht zu dunkel wird !! ). Abkühlen lassen und mit frischer Sahne servieren — übrigens diese Tarte schmeckt auch noch super lecker am nächsten Tag — oder übernächsten !! ?? ( falls noch etwas übrig sein sollte !!!??? )

IMG_8219

 

Und natürlich wie immer — viel Spass beim Nachbacken !

Die Laura!!

Meinen Beitrag findest du auch bei Pinterest / Instagram / Facebook !!

 extra hohe Tarteform ( klick )
Backerbsen ( klick )
 Tablett vm Flohmarkt
 Tortenheber vom Flohmarkt

850143-4

 

850134-1

Erdbeere – Birnen – Tarte mit Baiser

Baiser — ich liebe dieses Gemisch aus Eiweiß und Zucker!! Auf einem Kuchen oder einer Tarte eine wahrer süßer Genuss. Eigentlich haben wir Erdbeere / Rhabarberzeit — eigentlich — aber  wenn Mr. Sweet aus meinem Rhabarber etwas ganz anderes macht und die Geschäfte schon zu haben , dann ist Improvisation angesagt. Tja und so ist diese Erdbeere – Birnen – Tarte entstanden. Im Geschmack ein absoluter Traum!! Mr. Sweet war schwer begeistert!! Abate – Birnen mit Ihrem festen Fruchtfleisch und der unglaublichen Süße sind für mich immer wie eine kleine Fruchtbombe. Diese Kombination mit Erdbeeren ist einfach himmlisch und unvergleichlich.Probiert es einfach mal aus — ich denke Ihr werdet genauso begeistert sein — hoffe ich!!

IMG_8120

IMG_8124

ZUTATAEN: für den Boden

  • 200 g Mehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 125 g kalte Butter
  • 1 Prise Salz

ZUTATEN: für die Füllung

  • 400 g Birnen
  • 300 g Erdbeeren
  • 30 g Zucker ( durch die Süße der Birnen kann man den Zucker auch ganz weglassen!! )
  • 1 Päckchen Vanille Puddingpulver

ZUTATEN: für das Baiser

  • 2 Eiweiße
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Spritzer Zitrone

Für den Teig Mehl, Mandeln, Puderzucker, Ei, Butter und Salz zu einem Teig verkneten — mind. 1 Stunde kalt stellen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ca. 3 mm dick ausrollen und in einer eingefettete Tarteform auslegen ( eine 24 er —oder eine längliche Tarteform ) — mehrfach mit einer Gabel den Boden einstechen und ca. 30 Minuten kalt stellen. Den Backofen auf 180° Ober/Unterhitze einstellen und den Teig in der Backform mit Backerbsen blind ca. 10 Minuten vorbacken.

Für die Füllung die Erdbeeren und Birnen waschen und klein schneiden. 4 EL kaltes Wasser erwärmen ( eventuell mit Zucker )  die Birnenstücke darin aufkochen und ca. 3-5 Minuten köcheln lassen ( die Birnenstücke sollten noch bissfest sein ) nun die Erdbeeren zugeben — ganz kurz aufkochen und mit einem Kartoffelstampfer das Obst zerdrücken. Das Vanillepulver mit 6 EL Wasser verrühren und in das heiße Kompott Gemisch gut einrühren.

Diese Mischung auf den vor gebackenen Mürbeteig verteilen und erneut ca. 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die 2 Eiweiße mit dem Zucker,Prise Salz und dem Spritzer Zitronensaft steif schlagen — bis sich Spitzen bilden und die Masse schön glänzt.

Die Eiweißmasse in einen Spritzbeutel mit einer 9 mm Lochtülle füllen und Eiweißtupfen auf die Oberfläche der Tarte spritzen. Nochmals für ca. 10 – 15 Minuten in den Backofen ( immer mal nachschauen damit die Eiweißmasse nicht zu dunkel wird !! ) Abkühlen lassen und mit frischer Sahne servieren — übrigens diese Tarte schmeckt auch noch super lecker am nächsten Tag — oder übernächsten !! ?? ( falls noch etwas übrig sein sollte !!!??? )

IMG_8123

IMG_8133

IMG_8134

Die länglichen Tarte schräg in  ca. 4 – 5 cm breite Streifen schneiden diese nochmals halbieren — so entstehen kleine Rauten — sieht einfach schön aus!! — und schwups ist der Habs weg!!

IMG_8129

 

Und natürlich wie immer — viel Spass beim Nachbacken !

Die Laura!!

Meinen Beitrag findest du auch bei Pinterest / Instagram / Facebook !!

Längliche Tarte ( klick )
9  mm Lochtülle ( klick )
 Geschirrtuch ist von IB Laursen von Cucina Laura
 weißer emaillierten Teller von Cucina Laura
 Tortenheber vom Flohmarkt

 

810467--2

★ ★ ★ Meringue Lollies ★ ★ ★

Neue Dinge im Bereich Backen — Kochen — Einrichten — DIY oder auch anderen Dingen — also es werden kaum neue Dinge erfunden. Es werden die Dinge anders dargestellt — man erinnert sich  aus der Kindheit oder  man hat mal was irgendwo gesehen  — es wird dann einfach in den jetzigen Zeitgeist anders transportiert bzw. nachgemacht. So auch mit diesen lustigen und super einfachen Meringue –  Lollies. Bekannt auch unter dem Begriff Baiser, Schaumgebäck, Meringue  oder wie im schwäbischen — da nennt man diese liebevoll  Schäumchen. Wirklich einfach in der Herstellung — das Einzige was man braucht ist Zeit!!

IMG_5907

Als Lollie einfach eine wirklich bezaubernde Idee.

IMG_5911

IMG_5912

ZUTATEN:

  • 4 Eiweiß Raumtemperatur ( ca. 160 g )
  • 180 g feinen Zucker
  • 80 g Puderzucker
  • Eisstäbchen
  • Einwegspritzbeutel
  • verschiedene Spritztüllen
  • Lebensmittelpaste

IMG_5929

Den Backofen auf 120°C Heißluft einstellen — 2 Backbleche mit Papier ( bitte kein Backpapier — ich habe mehrfach Backfolie aus Silikon genommen ) auslegen. Das Eiweiß ganz steif schlagen den feinen Zucker langsam einrieseln lassen nun den gesiebten Puderzucker am Besten mit einem Teilschaber vorsichtig unterziehen. Je nach Wunsch nun die Masse mit Lebensmittel Paste einfärben. Die Eiweißmasse in einen Spritzbeutel mit der gewünschten Spritztülle geben und dann kanns losgehen. Eisstäbchen aufs Blackblech setzten und drumherum je nach Laune die Masse spritzen. Von der restlichen Eiweißmasse habe ich noch kleine Baiser gespritzt — die kann man immer wunderbar zu einem Dessert oder für eine Kuchendekoration verwenden.

IMG_5921

Nun den Backofen auf 80°C herunterschalten und die Lollies ca.80 Minuten backen. Danach den Backofen ausschalten und die Lollies darin abkühlen lassen. ( Rezept und Idee Copenhagen Cakes )

IMG_5904

 

Wie immer — viel Spass beim Lesen und Nachbacken!!

Die Laura!!

  •  Eis Holz Stäbchen  ( klick )
  • Spritztüllen ( klick )
  • Pasten Farben ( klick )
  • Spitztüten PP ( klick )
  •  Papier Backförmchen in Flieder  ( klick )
  •  Baumwollgarn in Flieder  ( klick )
  • ★ silbernes Tablett über Cucina Laura
  • ★ Becher über Cucina Laura
  • ★ weiße Teller Bone China über Cucina Laura (ASA )

★ ★ ★ Erdbeer-Baiser-Sahne-Traum ★ ★ ★

IMG_3103

Es gibt so Rezepte  — also da weiß eigentlich keiner wo die herkommen oder von wem diese sind. Man ist irgendwo eingeladen und da erzählt dann jemand von einem Kuchen — alle zücken den Kugelschreiber organisieren sich ein Stück Papier und schreiben fleißig mit. So ist es auch mit diesem  wunderbaren  Kuchenrezept. Das Tolle daran — man kann je nach Saison auch andere Früchte nehmen —- Brombeeren, Himbeeren , Heidelbeeren etc.etc. Und was noch großartig an diesem Kuchenrezept ist — es ist absolut GELING-SICHER!!!

IMG_3118

IMG_3110

ZUTATEN:

  • 125 g Mehl
  • 25 g Speisestärke
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 100 g weiche Butter ( Zimmertemperatur )
  • 300 g Zucker
  • 4 Eigelb ( das Eiweiß brauchen wir für das Baiser )
  • 2 EL Vanilleextrakt
  • 50 g gehobelte Mandel
  • Puderzucker

ZUTATEN für die Füllung:

  • 350 g Schlagsahne
  • 250-300 g Erdbeeren
  • 1 Päckchen Vanillezucker

IMG_3125

Den Backofen auf 200°C vorheizen —- 2 kleine 20 er oder 22 er  Springformen mit Backpapier auslegen und gut einfetten. Mehl, Speisestärke + Backpulver in einer großen Schüssel mischen — in einer anderen Schüssel — die Butter und 150 g Zucker schaumig rühren.Die Eier trennen und das Eigelb zu der Butter-Zuckermischung einfügen.Vorsichtig die Mehlmischung zugeben + den Vanilleextrakt — nun ca. 3-5 Minuten in der Küchenmaschine gut verrühren. Den Teig auf die 2 Springformen verteilen und glatt streichen.

Das Eiweiß ( von 4 Eiern ) steif schlagen und langsam den restlichen Zucker zugeben — bis sich Spitzen formen. Nun die Baisermasse entweder auf beide Springformen verteilen —oder nur in eine Springform geben ( ich habe heute nur in eine Springform die Baisermasse gemacht — wird dann super schön hoch!! ) Über die Baisermasse noch die Mandelplättchen streuen und ab in den Backofen für 30 – 35 Minuten!!! Bis die Baisermasse goldbraun ist.

Die gebackenen Böden auskühlen lassen, aus der Form nehmen. In der Zwischenzeit die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen — die Erdbeeren waschen und in Scheiben schneiden ( du kannst diese auch halbieren ) —- wenn die Böden erkaltet sind aus der Springform nehmen und den Boden ( der ohne Baiser ) mit der Hälfte der Sahne bestreichen und die Erdbeeren darauf verteilen — nun den anderen Rest der Sahne darauf verteilen — und den anderen Boden darauf setzten und mit Puderzucker bestäuben.

Zwischen beiden Böden habe ich noch in Scheiben geschnittenen Erdbeeren vorsichtig als Rand eingefügt. Fertig!!

IMG_3109

 

Wie immer —viel Spass beim Lesen und Nachbacken!!

 

Die Laura!!

 

  • Tortenplatte ( klick )
  • Backform 20 oder 22 er Springform ( klick )
  • Sahnegießer + Zuckerdose  Cucina Laura
  • kleiner weißer Kuchenteller  Cucina Laura
  • Tortenheber und Kuchengabeln sind vom Flohmarkt