★ ★ ★ Mandarinen – Schmand – Sonnenkuchen ★ ★ ★

Kennt Ihr das auch ??? — da sehe ich ein Rezept von einem wunderbaren Kuchen und in der Angabe steht — nimm eine 28er Backform! Ich habe fast nur noch kleine Backformen!  Jetzt soll ich umrechnen — nee — als da hab ich gar keine Lust zu. Ehrlich — ich weiß auch gar nicht wie das geht. Ja ja schon klar — ich könnte ja auch Herrn Google fragen, aber da hatte ich auch nicht wirklich Lust zu. Na ja und so sind jetzt einfach 3 wundervolle, unterschiedlich große Mandarinen – Schmand – Sonnen – Kuchen entstanden. Perfekt auf einer Kaffeetafel und natürlich auch perfekt zum Verschenken.

IMG_7240

 

ZUTATEN: ( 11er + 15er + 18er Springform ) eigentlich die Menge für eine 28er Springform!!

  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
  • 80 g Zucke
  • 80 g Butter
  • 1 EL Vanillezucker
  • 200g Mehl

ZUTATEN: für den Belag:

  • 1/2 Liter Milch
  • 180g Zucker
  • 5 EL Speisestärke
  • 1 Kaffee Löffel Vanillextrakt
  • 4 Becher Schmand à 200g
  • 3 Dosen Mandarinen
  • 2 Pk. Tortenguss klar

Zubereitung

Ei, Butter, Zucker, Vanillezucker miteinander verrühren. Mehl und Backpulver mischen und zu der Zuckermischung geben. Alles zu einem Knetteig verkneten. Teig ausrollen und einen Boden in die mit Backpapier ausgelegten Backformen geben. Die Seiten noch einfetten und im Kühlschrank deponieren. Den Backofen auf 160° Umluft einschalten.

350ml von der Milch zusammen mit dem Zucker und dem Vanilleextrakt aufkochen. Die restliche Milch mit der Speisestärke verrühren und in die kochende Milch einrühren. Schmand in eine Schüssel geben — einmal gut verrühren. Dann die Milch/Zucker/Speisestärke noch einmal aufkochen lassen — sofort unter den Schmand rühren und auf die mit Teig ausgelegten Backformen gleichmässig verteilen. Die Mandarinen abgießen, den Saft auffangen und beiseite stellen. Die Mandarinen auf der Schmandcreme verteilen. Den Kuchen nun für 80-90 Minuten bei 160° Umluft backen.

Nach dem Backen etwa ca. 30 Minuten abkühlen lassen. In der Zwischenzeit den Mandarinensaft erhitzen und mit dem Tortenguss anrühren( nach Anleitung ! )  Den Kuchen mit dem Guss übergießen und dann an einem kühlen Ort komplett abkühlen lassen — am besten über Nacht. Vor dem Servieren , je nach Belieben mit Schlagsahne dekorieren!  Rezept über Chefkoch.de

IMG_7241

IMG_7242

IMG_7247

IMG_7258

Wie immer — viel Spass beim Lesen und Nachbacken!

Die Laura!!

( PS: Hahahaha …..  Rechtschreibfehler gibt es nicht mehr — man nennt es Freestyle!! )

 Springformen findet Ihr hier ( klick )
 Tortenplatten  sind alle von Cucina Laura von ASA
 Geschirrtuch ist von Cucina Laura von IB Laursen

runde springformen

★ ★ ★ Valentin — der Tag der Liebe ★ ★ ★

Der Valentinstag am 14. Februar gilt in einigen Ländern als Tag der Liebenden. Mittlerweile ist es auch bei uns in Europa zum Brauch geworden lieben Menschen eine süße Kleinigkeit zu schenken. Natürlich muß so eine süße Kleinigkeit auch “süß” und “herzig” verpackt werden .Ich liebe diese schlichten, weißen Soup-to-go Pappbecher!! Wieder einmal perfekt für kleine Valentins Geschenke.

IMG_7257

Soup-to-go Becher Deckel haben kleine ventilierende Löcher — diese einfach mit einer dicken Stopfnadel ( mit eingefädeltem dünnen Satinbändchen ) durchstechen und einzelne , aus Tonpapier ausgeschnittene Herzen einfädeln — kleine süße Schleifen und fertig ist die Dekoration. Die Seiten vom Deckel habe ich mit Masking Tapes beklebt! ( die Breite der Deckel entsprechen der Breite der meisten Masking Tapes ) also ganz einfach.

IMG_7255

IMG_7256

IMG_7252

IMG_7269

IMG_7262

IMG_7251

IMG_7260

Die Soup-To-Go-Becher haben eine wunderbare Größe für Süsses und Selbstgebackenes. Damit wünsche ich Euch einen wunderbaren Valentinstag und natürlich wie immer — viel Spass beim Lesen und Nachmachen.

Die Laura!!

( PS: Hahahaha….Niemand ist perfekt –
auch im Duden gibt es Rechtschreibfehler!! )

 Soup-to-go Becher  ( klick )
 Masking Tapes ( klick )
 Satin Bändchen gibts in der Bastelabteilung der Baumärkte oder im Handarbeitsladen.

 

soup2

★ ★ ★ Simple einfache Mini — Kakao Gugel ★ ★ ★

Sonntag war Schmuddelwetter!!! Was macht man bei Schmuddelwetter?? Man bleibt entweder im Bett oder man geht in die Küchen und macht das, was man schon immer mal machen wollte!! Mini Gugels standen bei mir schon länger auf dem Plan. Geht einfach und man braucht Zutaten die in jedem Haushaltsschrank irgendwo sind.  OK — je mehr Zutaten in einem Rezept sind umso weniger ist es etwas für mich. Ich liebe die einfachen schlichten und schnellen  Rezepte. Ach ja — und was noch so wunderbar bei diesen kleinen Dingern ist — haha — die Backzeit ist so wunderbar kurz . Also los gehts!! Die Menge war perfekt für 2 Bleche Gugel. ( 1 x 24 er Mini Gugel + 1 X 12 Mini Gugelhupf ).

IMG_7267

ZUTATEN:

  • 170 g Butter ( Zimmerwarm )
  • 3  Eier
  • 170 g Feinkristallzucker
  • 3 gehäufte EL Kakaopulver (Backkakao)
  • 220 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 4 EL Sauerrahm
  • 1 EL flüssiges Vanilleextrakt / oder 1 Päckchen Vanillezucker

 

Backofen auf 180° Ober/Unterhitze einstellen. Eier trennen und das Eiweiß zu festem Eischnee schlagen. Das Eigelb hellgelb aufschlagen und nach und nach die weiche Butter hinzugeben. Weiter rühren —- Zucker, Vanilleextrakt, Sauerrahm zufügen. Mehl mit dem Backpulver und Kakao dazugeben und so lange rühren bis alles zu einer schönen homogenen Masse geworden ist. Mit einem Spachtel den Eischnee vorsichtig gut unterheben. Die Teigmasse in einen
Spritzbeutel umfüllen und in die (am besten kann man solche Formen mit Backspray einfetten! ) gefetteten Backformen 3/4 befüllen. Das Backblech mehrfach auf der Arbeitsplatte aufstoßen damit eventuelle Luftblasen verschwinden. Nun bei 180° ( mittlere Schiene ) ca. 30 Minuten backen. Die größeren Gugel brauchen ca. 7-10 Minuten länger. Nach Ende der Backzeit herausnehmen — etwas abkühlen lassen und die Gugel vorsichtig aus der Form nehmen. Auf einem Kuchengitter weiter erkalten lassen und danach mit Puderzucker bestäuben ( wer mag — schmecken auch ohne! ) Rezept von: www. gutekueche.at

IMG_7262

IMG_7264

IMG_7270

IMG_7272

Diese wunderbaren, saftigen, so unglaublich läääääckeren , kleinen , knubbeligen und so unwiederstehlichen Dingerchen eignen sich perfekt auch als kleines Mitbringsel!! Dafür habe ich ein bisschen rosa gecrashtes Papier  in einen kleinen Eierkarton gelegt — Bändchen drum — fertig!!

IMG_7286

 

Wie immer — viel Spass beim Lesen und Nachbacken.

Die Laura!!

( PS: Hahahaha ….. wer Rechtschreibfehler findet —- darf diese gerne behalten!!! )

 

★ 24 er Mini Gugel Backform ( klick )
 12 er Gugel Backform ( klick )
 Backspray  ( klick )

810024--1

810041--1

★ ★ ★ Eine Reise nach Ybbsitz wo die Welt noch in Ordnung ist oder wie Email Kochtöpfe gefertigt werden ★ ★ ★

Jetzt fragt sich so mancher wo ist Ybbsitz??? Was soll den da wohl sein??? Ja ja das hab ich mich auch gefragt. Seit Jahren verkaufe ich die wunderbare Ware von der Firma Riess aus Österreich — ja aus Österreich und wenn man gefragt hat wo kommen die den her — na aus Österreich also das reicht doch oder?? So groß ist ja Österreich auch nicht — da halt irgendwo. Als ich von meinem Herrn Müller gefragt wurde , ob ich nicht mal Lust auf eine Werksbesichtigung und eine Schulung bei der Firma Riess hätte — war natürlich klar — ein lautes nicht überhörbares JA!! Ich liebe so was!! Man kommt raus — man lernt Leute kennen — man darf durch eine Produktionsstätte laufen ( geil!! )  — man weiß plötzlich wie Dinge funktionieren — man bekommt einen persönlichen Eindruck — lernt die Menschen hinter den Produkten kennen — und man kann Geschichten über ein Produkt erzählen. Was jedoch am Wichtigsten ist — man sieht wie unglaublich umfangreich und mit wieviel Liebe diese Produkte entstehen und welches Handwerk dahinter steckt! Ich bin dann immer voller Demut und Respekt vor dieser Arbeit!! Wenn jetzt eine Lieferung von Riess bei uns im Laden ankommt  frage ich mich  wer wohl  dieses Teil vorher in der Hand gehabt hat!! Und was für mich auch ganz entscheidend ist — warum diese Produkte einfach auch ein bisschen teurer sind.

In einem kleinen Tal liegt die Produktionsstätte von Riess!! Also Ybbitz ist eine wirklich kleine Gemeinde ca. 150 Kilometer von Wien entfernt. Ich glaube gefühlte 200 Einwohner — nein es sind mindestens 3500!!! Riess ist der größte Arbeitgeber!!

img_1502

Am Eingangsbereich zur Fabrik hängt diese Tafel!! Sieht einfach aus — aber!!!

img_1507

Diese dicke Stanze stanzt die Metallscheiben in die gewünschte Form.

img_1505

img_1542

Die Werksführung hat Herr Riess mit uns gemacht — Herr Riess ?? — ja ja Herr Riess!! Es gibt drei Herren Riess!! Ein Familienunternehmen — ein bisschen wie aus dem Bilderbuch! Ein über Generationen ( 10!! ) gewachsenes Unternehmen!! Einer der wenigen Handwerksbetriebe welches noch da ist — ein wichtiger Arbeitgeber in der Region — ein Betrieb welcher noch Ausbildungsplätze anbietet — ein Stück Geschichte — ein Stück Heimat — ein Stück Tradition und auch ein Betrieb mit unglaublichen Know-how. Mit Verantwortung für die Natur — dafür gab auch schon jede Menge Auszeichnungen ! Die Firma Riess produziert neben den reinen Haushaltwaren auch Schilder ( Strassennamen ) und experimentiert auch schon mal mit dem ein oder anderen Designer.

img_1523

Schüssel Rohlinge ohne Ende!!! Ach und die wunderbaren Milchtöpfe!!

img_1509

img_1524

Hunderte von Griffen!! … für die Auflaufformen — die Deckel — die Milchtöpfen …. ( ach ja die Füße sind von mir! )

img_1525 Es gibt 2 Möglichkeit um das Emaille aufzutragen — entweder wird es gespritzt …..

img_1540

oder von Hand getaucht! ( ….. mach so eine Arbeit mal den ganzen Tag !! )

img_1552

img_1550

Aus dem Tauchbad zum Trocknen …. und Einbrennen.

img_1558

img_1532

img_1533

img_1556

img_1554

Bevor die einzelnen Artikel von Hand verpackt werden gibts natürlich immer noch eine Qualitätskontrolle und dann werden alle Teile einzeln verpackt und entweder kommen diese ins Lager oder gleich in den Versand.

img_1562

img_1574

Was das wohl ist?? Deckel in allen Größen — einzeln verpackt und nach Größe sortiert.

img_1565

img_1566

img_1580

Ein Lager voll mit wirklich viel Liebe gearbeiteter Email Artikel. Von da ab geht die Ware wirklich in die ganze Welt — ich glaube es ist gibt kaum ein Land wo man nicht diese wunderbaren Gebrauchsgegenstände findet.

img_1579

Zum Schluss gab es noch eine wirklich spannende Einführung in Sachen wie Töpfe und Pfannen überhitzt werden und warum oft eine vermeintliche Reklamation keine ist — sondern schlicht und einfach falsch gehandhabt.

Auf diesem Weg möchte ich mich bei der Firma Riess für zwei wundervolle Tage bedanken — für eine tolle Gastfreundschaft — einen tolle Werksführung — für viel interessante Info — und einfach weil es schön ist, dass es noch solche Traditions-Unternehmen gibt!! Ach ja und eine wirklich erfolgreiche geschäftliche Zusammenarbeit.

Wie immer — viel Spass beim Lesen.

Die Laura!!

 

★ ★ ★ Schokoladen Weihnachtskuchen ★ ★ ★

Was soll es den dieses Jahr für einen Weihnachtskuchen geben?? Diese Frage stellt sich natürlich jedes Jahr aufs Neue. Schokolade ist natürlich immer gut und da besagte Pandoro Kuchenform mit dem Hefeteig so unglaublich gut funktioniert hat — gibts heute ein anderes Rezept. Wichtig ist — durch die hohe Backform verändert sich die Backzeit!!!

img_7026

ZUTATAEN:

  • 200 g Butter ( weiche )
  • 200 g dunkle Schokolade
  • 300 g brauner Zucker
  • 4 mittelgroße Eier
  • 150 g Joghurt
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 2 TL Backpulver
  • 25 g Kakaopulver
  • 10 g Espresso Instant Pulver
  • Saft einer kleinen Clementine
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • 250 g frische Schlagsahne
  • Marmelade zum Einstreichen der einzelnen Böden

img_7031

Die Backform gut einfetten ( ich nehme meistens Backspray ) Den Backofen auf 165 ° C Ober/Unterhitze einschalten. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und beiseite stellen.In einer Schüssel 200 g Butter schaumig schlagen, dann die Eier, den Joghurt und die Vanille gut einrühren. Vorher schon das Mehl, Backpulver und den Kakao gut miteinander vermischen und dies nun vorsichtig unter die Eiermischung geben. Dann noch den gepressten Clementinensaft dazufügen. Alles gut vermengen und  die geschmolzene Schokolade gut einrühren. Den Teig in die eingefettete Backform geben nochmals mit einem Schaschlik Spiess den Teig verrühren ( Lufteinschlüsse ) oder die Backform mehrfach auf einem Handtuch auf der Küchenarbeitsplatte aufstoßen. Nun in den Backofen bei min. 50 – 60 Minuten backen. Unbedingt nach der Backzeit Stäbchenprobe machen — sonst noch Backzeit dazugeben. Wenn der Kuchen durch ist, diesen aus dem Backofen nehmen und ruhen lassen. Nach ca. 30 Minuten auf einem Gitter stürzen. Schneiden und dekorieren lässt sich der Kuchen am Besten am nächsten Tag!! Dafür den Kuchen in Alufolie über Nacht wegstellen.

img_7024

Die Sahne schön steif schlagen und in einen Spritzbeutel mit einer Loch oder Sterntülle füllen. Den Kuchen aus der Folie nehmen und am Boden gerade schneiden. Nun 5 gleichmässig dicke Scheiben schneiden . Mit dem untersten ( Größten ) Boden beginnen — erst Marmelade ( schön dünn ) einstreichen dann mit die Sahne ringförmig ( die Spitzen nicht ) darauf verteilen — den nächsten Boden versetzt daraufgeben — wieder mit Marmelade einstreichen Sahne darauf verteilen — bis alle Böden von unten nach oben geschichtet sind. Nun noch mit Puderzucker bestäuben —fertig!

img_7025

 

img_7037

 

img_7028

 

img_7022

 

Wie immer — viel Spass beim Nachbacken !!

Die Laura!!

 Pandora Backform für 500 g  ( klick )
 Backspray  ( klick )
 Pilze in groß / klein  ( klick )

600150600151

★ ★ ★ Verpacken NO : 5 ★ ★ ★Einfach …aber edel !!

img_7121

So wunderbar einfach und doch so edel kann verpacken sein. Ich darf den ganzen Tag das tun was mir wirklich Freude macht — dazu gehört u.a. auch das Verpacken. Im Laden muß es natürlich immer etwas schneller gehen und trotzdem gut aussehen. Da gibt es routinierte Arbeitsabläufe — der Packtisch ist so aufgebaut, das mehrere daran arbeiten können. Nun habe ich meinen Laden schon mehr als 20 Jahre und am Anfang hatten wir eine große Rolle Packpapier — einen großen Stempel mit dem Firmenlogo — und das wars. Das war super günstig und mit einer einfachen Schnur haben wir tolle Geschenke  verpackt. Inzwischen ist  Packpapier voll im Trend und irgendwie komme ich immer wieder darauf zurück.

img_7099

Auf der Suche nach Packpapier bin ich irgendwann auf graues Packpapier gestoßen. Eigentlich gibt es dieses Papier gar nicht es ist eine Art Fehlproduktion. Nach unendlich vielen Telefonaten und einer gewissen Beharrlichkeit , konnte ich eine dicke Rolle von diesem besagten grauen Packpapier erwerben — und nun ist es mein ganzer Stolz und hat weil einfach sooooo unglaublich schön auch einen Dauerplatz im Shop gefunden. Von  Marabu gibt s Glitter Liner in unendlich vielen Farben, kinderleicht im Gebrauch und die Wirkung ist phantastisch!! Ich lieeeeeeebe diese Stifte! Der kleine Mistelkranz sieht besonders edel auf dem grauen Papier aus.

img_7097

Da wir über das Jahr unendlich viel Verpackungsmaterial bekommen — wird dieses bei uns getrennt und zum weiteren Gebrauch und Verbrauch benutzt. ( online Shop ) Packpapier fällt immer anders aus — und ed gibt viele unterschiedliche Grautöne. Bei meinem Gang durch mein Büro ist mir diese schöne Girlande mit den kleinen grünen künstlichen Puscheln in die Hände gefallen —- einen kleinen Kranz gedreht und mit goldenem Häkelgarn auf dem glatt gestrichenen Packpapier befestigt.Einfach zauberhaft.

img_7120

Schwarzes Geschenkpapier ( Chalk ) ist nicht nur super für die flüssigen Kreidestifte — es eignet sich toll auch für die Glitter-Liner. Motive finde ich oft bei Pinterest.

img_7102

Die kleinen grünen Kränzchen sehen so entzückend auf Packpapier aus — noch 2 kleine goldene Glöckchen …. et voilà …. fertig ist eine wirklich kostengünstige Verpackung.

img_7119

Na ja und natürlich wie immer …..

viel Spass beim Lesen und Nachmachen !

Die Laura!!

 graues Packpapier ( klick )

graues pacppapier

 

 

★ ★ ★ Weihnachtsstern Weißbrot / Pandoro ★ ★ ★

Es ist 4.Advent!!! —- und 4 Lichtlein brennen —- und zum Frühstück gab es süßes Weißbrot mit Butter. Die Weißbrotscheiben in Sternform!! Sieht das nicht absolut umwerfend aus? Wie kommt man auf so eine Idee?? Ich habe eine neue Lieferung wunderbarer Backformen bekommen — im Laden verkaufen diese sich super toll und als ich diese für das Internet fotografiert habe — also von allen Seiten — von oben und unten und überhaupt , da kam mir diese Idee mit dem süßen Weißbrot. Eine Frau — eine Tat — OK es hat ein bisschen gedauert aber dafür ist das Ergebnis toll — die Backform ist phantastisch und das Weißbrot auch schon verputzt. Die Backform nennt sich Pandoro und es gibt tatsächlich eine italienisches Rezept dafür und in Italien ist dies ein traditioneller Weihnachtskuchen . ( Pandoro / auch das goldene Brot ) ähnlich wie eine Panettone jedoch ohne Früchte und in der Pandora Sternenbackform gebacken. Ich habe einen einfachen Hefeteig genommen.

img_7074

img_7063

Grundrezept für süßes Hefegebäck ( nach Luise Haarer ) :

  • 500 g Mehl
  • 20 g frische Hefe
  • 1/4 l Milch
  • 100 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 2 Eier ( mittlere )

Aus der lauwarmen Milch rühre ich den Zucker und die trocken Hefe ein und lasse den sogenannten Vorteil so lange abgedeckt mit einem Handtuch an einem warmen Ort stehen, bis dieser kleine Blasen wirft ( ca.15-20 Minuten ) dann gebe ich in die große Schüssel meiner Sweet Heart ( Küchenmaschine ) das Mehl die Eier + die Butter ( Zimmertemperatur ) + 1 Prise Salz + den Vorteig und lasse diese für mich arbeiten. Wenn alles gut vermengt ist — stelle ich diesen Teig wieder abgedeckt mit einem Geschirrtuch an einem warmen Ort für ca.1-2 Stunden.

Wenn der Teig sich verdoppelt hat, knete ich diesen ganz dolle durch  — lege diesen in die gut eingefettete Sternebackform ( Pandoro ) und lasse den Teig in der Form nochmals für 20 Minuten ruhen. Dann verquirle ich noch eine Ei gebe eine kleine Prise Zucker darunter und pinsle die Oberfläche mit diesem Gemisch gut ein  —- ab in den Backofen für 40 – 50 Minuten bei 175°. Fertig!! Erkalten lassen. Ich habe noch einen Zuckerguss darüber gemacht — Puderzucker ist aber auch gut.

img_7077

img_7060img_7068

 

Und natürlich wie immer — viel Spass beim Lesen und Nachbacken !

Die Laura!!

 Backform  ( klick )

6000160 +6000151

600150600151

 

 

 

★ ★ ★ Verpacken NO : 4 ★ ★ ★ Gold mit Natur

Mit Packpapier verpacken ist voll im Trend! Klar — ist günstig — sieht super aus — und der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Seit Jahren packe ich in Packpapier ein — alte Zeitungen mag ich auch sehr gerne — aber dieses Jahr gibt es eine Kombination mit schwarzem Tonpapier  Kiefer/Tanne/Fichte und natürlich goldenem Garn. Es ist so einfach und sieht einfach nur klasse aus. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

img_6983

Und wieder ist mein goldenes Garn im Einsatz!! Es sieht einfach so edel aus! Mit schlichtem schwarzer Tonkarton Motive die ich aus gestanzt habe — tolle Kombination. Da ich noch Fichte / Kiefer Zweige übrig habe ( von unserem Adventskranz ) kommt natürlich auch  dieses wieder  in Einsatz.

img_6986

Die ausgestanzten Motive einfach zwischen das goldene Garn schieben — etwas festkleben — fertig.

img_6989

Kleine Geschenke sind perfekt in diesen kleinen Natron Kartons.

img_6988

img_6997

img_7001

img_6998img_7010

Sieht das nicht alles entzückend aus ???

Aber — wie immer — viel Spass beim Nachmachen!!

Die Laura!!

kleine Schachtel mit Deckel ( klick )

fa 12

★ ★ ★ Quasten aus Kiefernnadeln & Co ★ ★ ★

Ich bin  am überlegen und planen wie ich zu Weihnachten meinen Tisch dekorieren werde. Es muss bei mir immer ein bisschen schneller und auch unkomplizierter sein, da ich selbst noch am 24.Dezember arbeite. Alles muss bis zum 23. erledigt sein, wirklich alles! Für diese Weihnachten habe ich mir eine Tischdekoration in grün und mit Naturmaterialien vorgestellt. Kleine Quasten aus frischen grünen Tannenzweigen bzw. Fichtennadeln. Das kleine Knäul in gold fiel mir beim Aufräumen in die Finger und ich glaube es ist Häkelgarn, aber genau weiß ich das nicht, es eignet sich jedoch wunderbar für meine Deko, ferne habe ich schon so manches kleine Päckchen damit eingepackt.

img_6977

Vom Markt habe ich mir drei verschiedene Sorten Tannengrün mitgebracht — damit habe ich unseren Adventskranz gemacht und nun ist noch jede Menge übrig. Die kleinen Eicheln habe ich von unserem Herbstspaziergang im Oktober gesammelt. Diese habe ich gewaschen und auf der Heizung über Nacht trocknen lassen. Dann mit Acryl Bastellack in gold angemalt, trocknen lassen und nun eignen sich diese wunderbar  in Kombination mit dem goldenen Garn für eine festliche Dekoration so wie ich es mir vorgestellt habe.

img_6979-1

Diese Naturdekoration geht schnell und kann ich super am Abend vorher machen.

img_6980

img_6976

Für diese einfache Dekoration brauchst du:

  • verschiedene Sorten Tannengrün /Fichte/Kiefer etc.
  • Eicheln ( mit Stil!! )
  • goldenes Garne ( kann auch Stickgarn sein )
  • goldener Acryl Lack ( Baumarkt )

Zwei / drei kleine Zweige mit dem goldenen Garn oben umwickeln und zusammenknoten so entsteht ein kleine Quaste, eine Eichel mit Stil mit einbinden — fertig! Geht schnell — sieht klasse aus und die Wirkung ist großartig! Klar kann man  wenn kein Garn vorhanden ist einfach auch ein Stück Schnur nehmen — sieht genauso so toll aus.

Aber — wie immer — viel Spass beim Nachmachen!!

Die Laura!!

 

img_6961

 

 

★ ★ ★ Geschenkanhänger sticken ★ ★ ★

img_6952

Letztes Jahr habe ich diese Natron Geschnkanhänger für mich entdeckt — als Adventskalender waren diese schon im Einsatz ( Adventskalender NO: 22 ).

img_6970

Beim surfen im Internet —- natürlich wieder einmal bei Pinterest —  bin ich auf diese zauberhafte Idee mit den Anhängern gestossen.

img_6962

img_6945

Na und weil Frau irgendwie noch beim Suchen nach einer dicken Nadel über eine dicke Rolle Baumwollband gestoßen ist — gings auch gleich los. Stickvorlagen gibt es zum Glück ohne Ende in der großen weiten Welt von Google.

img_6966

img_6957

Übrigens mit goldenem Stickgarn oder rotem Stickgarne sehen die Anhängerchen auch ganz toll weihnachtlich aus. Na hab ich Euch ein bisschen angepickst??

Aber — wie immer — viel Spass beim Nachmachen!!

Die Laura!!

 Natron Geschenkanhänger ( klick )
 Stickvorlage ( klick )
Idee habe ich von hier ( klick )

adventno1-3